Zum Hauptinhalt springen

Eine Nullnummer für den Leader

Dortmund steckt in einer Mini-Krise und verpasst auch beim Tabellenletzten Nürnberg einen Sieg.

kk
Nur der Spieler landet im Tor: Jacob Bruun und Dortmund schiessen gegen Nürnberg keine Tore.
Nur der Spieler landet im Tor: Jacob Bruun und Dortmund schiessen gegen Nürnberg keine Tore.
Lukas Barth-Tuttas, Keystone
Auch BVB-Mittelfeldspieler Mario Götze kann sich nicht durchsetzen – hier wird er von Enrico Valentini angegangen.
Auch BVB-Mittelfeldspieler Mario Götze kann sich nicht durchsetzen – hier wird er von Enrico Valentini angegangen.
Getty Images/Alex Grimm
Paco Alcacer scheitert an Nürnbergs Goalie Christian Mathenia.
Paco Alcacer scheitert an Nürnbergs Goalie Christian Mathenia.
Getty Images/Alex Grimm
Dieses Luftduell mit Götze (r.) entscheidet der Torhüter ebenfalls für sich und verhindert mit mirakulösen Paraden einen Treffer der Gäste.
Dieses Luftduell mit Götze (r.) entscheidet der Torhüter ebenfalls für sich und verhindert mit mirakulösen Paraden einen Treffer der Gäste.
Lukas Barth-Tuttas, Keystone
BVB-Coach Lucien Favre verfolgt den Spielverlauf mit kritischem Blick.
BVB-Coach Lucien Favre verfolgt den Spielverlauf mit kritischem Blick.
Lukas Barth-Tuttas, Keystone
Während Boris Schommers klare Anweisungen an seine Spieler erteilt.
Während Boris Schommers klare Anweisungen an seine Spieler erteilt.
Timm Schamberger, AFP
1 / 8

Lucien Favre findet mit Borussia Dortmund zum Abschluss der 22. Runde bei Nürnberg nicht aus der ersten Baisse seines Schaffens beim BVB. Das Bundesliga-Schlusslicht trotzt dem Leader ein 0:0 ab.

Letztlich dürften sie bei Borussia Dortmund den Verantwortlichen für den neusten Rückschlag schnell ausgemacht haben: Nürnberg-Goalie Christian Mathenia. Der 26-jährige Keeper, zuletzt auch immer wieder für seine Leistungen kritisiert, lieferte gegen den Leader eine vorzügliche Leistung ab. Alleine in einem Privatduell mit Dortmunds Mario Götze rettete Mathenia mehrfach mirakulös.

Allerdings war der Punkt für die Nürnberger gegen den Leader nicht unverdient zustanden gekommen. Interimstrainer Boris Schommers hatte die akut abstiegsbedrohte Equipe bei seinem Debüt in der Defensive stark eingestellt und auf Kampf getrimmt. Daran bissen sich die Dortmunder in Favres 250. Bundesliga-Spiel als Cheftrainer die Zähne aus. «Momentan fehlt uns etwas die Durchschlagskraft», konstatierte Goalie Roman Bürki zum torlosen Remis.

Wird es ein harter Monat?

Der Februar könnte für den BVB in der Retrospektive zu einem sehr schmerzhaften Monat werden. Seit nunmehr fünf Pflichtspielen warten die Dortmunder auf einen Sieg. Nach dem bitteren Cup-Aus gegen Werder Bremen (3:4 nach Penaltyschiessen) droht der Borussia dasselbe Schicksal auch in der Königsklasse, wo es für Favres Equipe in zwei Wochen gegen Tottenham vor heimischem Anhang ein 0:3-Handicap zu korrigieren gäbe. Und auch in der Bundesliga scheint Gelb-Schwarz seine gute Ausgangslage zu verspielen. Nach dem Remis beim Schlusslicht schmolz der Vorsprung auf den ersten Verfolger Bayern München auf drei Punkte zusammen.

1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:0. - 50'000 Zuschauer (ausverkauft). - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, ohne Hitz (Ersatz) und Akanji (verletzt).

Bundesliga. Rangliste: 1. Borussia Dortmund 22/51 (54:23). 2. Bayern München 22/48 (50:26). 3. Borussia Mönchengladbach 22/43 (42:22). 4. RB Leipzig 22/41 (41:19). 5. Bayer Leverkusen 22/36 (39:32). 6. Wolfsburg 22/35 (35:30). 7. Eintracht Frankfurt 22/34 (41:28). 8. Hoffenheim 22/33 (44:32). 9. Hertha Berlin 22/32 (35:32). 10. Werder Bremen 22/31 (37:33). 11. Mainz 05 22/27 (23:36). 12. Fortuna Düsseldorf 22/25 (25:41). 13. SC Freiburg 22/24 (29:37). 14. Schalke 04 22/23 (25:32). 15. Augsburg 22/18 (31:40). 16. VfB Stuttgart 22/15 (18:50). 17. Hannover 96 22/14 (20:47). 18. 1. FC Nürnberg 22/13 (17:46).

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch