Zum Hauptinhalt springen

Enttäuscht, müde, bedient – und mit Wind im Gesicht

Uli Forte will nach der Ernüchterung bei Napoli (0:3) nicht Trübsal blasen, hätte sich aber dennoch ein wenig mehr erhofft.

Im Mittelpunkt des Interesses: Vor dem Spiel war YB-Trainer Uli Forte noch zum Lachen zumute.
Im Mittelpunkt des Interesses: Vor dem Spiel war YB-Trainer Uli Forte noch zum Lachen zumute.
Keystone
Der Mann des Spiels: Dreifach-Torschütze Jonathan de Guzmán bejubelt mit seinen Mitspielern einen nie gefährdeten 3:0-Heimsieg.
Der Mann des Spiels: Dreifach-Torschütze Jonathan de Guzmán bejubelt mit seinen Mitspielern einen nie gefährdeten 3:0-Heimsieg.
Keystone
Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden vor zwei Wochen in Bern gelang YB ein regelrechter Coup. Die Berner bezwangen das grosse Napoli mit 2:0.
Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden vor zwei Wochen in Bern gelang YB ein regelrechter Coup. Die Berner bezwangen das grosse Napoli mit 2:0.
Keystone
1 / 14

Ein bisschen Schweiss glänzt noch auf der Stirn, von der Spannung im Spiel dürfte der aber kaum herrühren. Uli Forte nimmt schon kurz nach dem Schlusspfiff Platz in einem der vielen Räume im riesigen San-Paolo-Stadion, der YB-Trainer wirkt müde, enttäuscht, ein bisschen bedient gar. 0:3 ist sein Team gegen Napoli untergegangen, die Chance, das Spiel in andere Bahnen zu lenken, bestand zu keiner Zeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.