Zum Hauptinhalt springen

Ethikkommission fordert noch höhere Strafe für Blatter und Platini

Für die beiden ehemaligen Präsidenten der grossen Verbände Fifa und Uefa kommt es möglicherweise noch schlimmer.

Haben schon lange nichts mehr zu lachen: Michel Platini und Sepp Blatter.
Haben schon lange nichts mehr zu lachen: Michel Platini und Sepp Blatter.
Keystone

Nicht nur Sepp Blatter und Michel Platini wollen gegen die 8-Jahres-Sperre vorgehen. Auch die anklagende Kammer der Fifa-Ethikkommission plant offenbar einen Vorstoss vor dem Fifa-Berufungskomitee. Sie will im Gegensatz zu den beiden früheren Fussball-Spitzenfunktionären allerdings keinen Freispruch, sondern eine Verschärfung des Urteils erreichen. Das bestätigte ein Sprecher der Kammer gegenüber der Nachrichtenagentur AP.

Blatter hatte an Platini im Jahr 2011 zwei Millionen Franken überwiesen – angeblich für Beraterdienste zwischen 1998 und 2002. Dafür wurden die beiden von der rechtssprechenden Kammer der Fifa-Ethikkommission für acht Jahre von allen Fussball-Funktionen ausgeschlossen. Die anklagende Kammer allerdings hatte einen lebenslangen Ausschluss gefordert und will diese Sperre nun auf zweitem Weg durchsetzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch