Zum Hauptinhalt springen

Euphorische Fans, skeptische Sponsoren

Zwei Tage vor dem Start der Frauen-Fussball-WM sind bereits alle Spiele der deutschen Elf ausverkauft. Doch Sponsoren und Reiseveranstalter sind weniger begeistert.

Die Frauenfussball-WM inspiriert zu allerlei Fotoshootings: Drei Models posieren im national eingefärbten bayrischen Outfit. (7. Juni 2011)
Die Frauenfussball-WM inspiriert zu allerlei Fotoshootings: Drei Models posieren im national eingefärbten bayrischen Outfit. (7. Juni 2011)
Keystone
«Live your goals»: Die kanadische Spielerin Christine Sinclair (l.) und die deutsche Spielerin Kim Kulig posieren vor einer Aufstellwand der offiziellen Fifakampagne. (24. Juni 2011)
«Live your goals»: Die kanadische Spielerin Christine Sinclair (l.) und die deutsche Spielerin Kim Kulig posieren vor einer Aufstellwand der offiziellen Fifakampagne. (24. Juni 2011)
Keystone
GRA118 GRAFIK FUSSBALL WM STADIEN - Deutschlandkarte mit Spielorten sowie Bildern und Informationen zu den Stadien der 6. Frauenfussball-WM 2011 Querformat 200 x 160 mm === ACHTUNG GRAFIKKUNDEN: Bitte beachten Sie, dass dies eine JPEG-Datei zur Ansicht ist. Fuer die Verwendung und Druck der Grafik koennen sich Kunden des AP Grafikdienstes die Freehand Version aus dem AP SERVER laden. ===
GRA118 GRAFIK FUSSBALL WM STADIEN - Deutschlandkarte mit Spielorten sowie Bildern und Informationen zu den Stadien der 6. Frauenfussball-WM 2011 Querformat 200 x 160 mm === ACHTUNG GRAFIKKUNDEN: Bitte beachten Sie, dass dies eine JPEG-Datei zur Ansicht ist. Fuer die Verwendung und Druck der Grafik koennen sich Kunden des AP Grafikdienstes die Freehand Version aus dem AP SERVER laden. ===
Keystone
1 / 12

Die WM der Frauen verspricht ein Fest der Superlative zu werden. Bereits vor dem ersten Anpfiff sind fast 80 Prozent aller Tickets vergriffen. 900'000 Karten gelangten in den Vorverkauf, davon sind 700'000 schon weg. Vor allem die Spiele der deutschen Frauen stossen auf grosses Interesse: Alle Vorrunden-Spiele der DFB-Frauen sind ausverkauft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.