Zum Hauptinhalt springen

Favre glaubt an Champions-League-Erfolge

+++ Immobile verlässt den BVB +++ Ronaldinho zurück nach Brasilien +++ Weidenfeller zu Frankfurt? +++

Lucien Favre peilt mit Borussia Mönchengladbach in der kommenden Saison auch auf europäischer Ebene höhere Ziele an. «Wir wollen die Champions League ganz bestimmt nicht nur geniessen. Es ist unser Ziel, auch eine gute Rolle zu spielen», sagte der Schweizer Trainer der «Kicker». «Wir können international etwas bewegen», ist er überzeugt.
Lucien Favre peilt mit Borussia Mönchengladbach in der kommenden Saison auch auf europäischer Ebene höhere Ziele an. «Wir wollen die Champions League ganz bestimmt nicht nur geniessen. Es ist unser Ziel, auch eine gute Rolle zu spielen», sagte der Schweizer Trainer der «Kicker». «Wir können international etwas bewegen», ist er überzeugt.
Keystone
Ronaldinho kehrt in seine Heimat Brasilien zurück. Bei Fluminense Rio de Janeiro unterschrieb der 35-Jährige einen Vertrag bis Ende 2016. Weil Ronaldinho das Training erst Ende Juli aufnehmen wird, verpasste er mindestens drei Ligaspiele. Zuletzt spielte er für Queretaro in Mexiko. Zu seinen besten Zeiten hatte der zweifache Weltfussballer und Weltmeister von 2002 mit Barcelona die Champions League und den Meistertitel gewonnen sowie mit Milan den Scudetto geholt. Ein nationaler Titel in Brasilien fehlt ihm noch.
Ronaldinho kehrt in seine Heimat Brasilien zurück. Bei Fluminense Rio de Janeiro unterschrieb der 35-Jährige einen Vertrag bis Ende 2016. Weil Ronaldinho das Training erst Ende Juli aufnehmen wird, verpasste er mindestens drei Ligaspiele. Zuletzt spielte er für Queretaro in Mexiko. Zu seinen besten Zeiten hatte der zweifache Weltfussballer und Weltmeister von 2002 mit Barcelona die Champions League und den Meistertitel gewonnen sowie mit Milan den Scudetto geholt. Ein nationaler Titel in Brasilien fehlt ihm noch.
Keystone
Roman Weidenfeller, bei Borussia Dortmund Roman Bürkis Konkurrent auf der Torhüterposition, ist nach «Bild»-Informationen ein Thema bei Eintracht Frankfurt. Die Frankfurter suchen einen Nachfolger für Kevin Trapp, der für 9 Millionen Euro nach Paris wechselte. Weidenfeller ist der Eintracht aber noch zu teuer: Aktuell verdient der 34-Jährige 3 Millionen Euro im Jahr, zudem wäre wohl eine Ablöse fällig.
Roman Weidenfeller, bei Borussia Dortmund Roman Bürkis Konkurrent auf der Torhüterposition, ist nach «Bild»-Informationen ein Thema bei Eintracht Frankfurt. Die Frankfurter suchen einen Nachfolger für Kevin Trapp, der für 9 Millionen Euro nach Paris wechselte. Weidenfeller ist der Eintracht aber noch zu teuer: Aktuell verdient der 34-Jährige 3 Millionen Euro im Jahr, zudem wäre wohl eine Ablöse fällig.
Keystone
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch