Zum Hauptinhalt springen

FCL beschleunigt die Talfahrt des FCB

Der FC Luzern landet ausgerechnet gegen Meister Basel seinen ersten Sieg im neuen Stadion. Doppeltorschütze Nelson Ferreira und Xavier Hochstrasser schiessen den FCL mit dem 3:1 an die Tabellenspitze.

Thuns Torhueter David Da Costa steht vor allem beim Berner Derby im Mittelpunkt. Am Schluss hält er den Kasten rein – im Gegensatz zu seinem Gegenüber Marco Wölfli. Dieser hat wenig zu tun und muss sich zweimal geschlagen geben.
Thuns Torhueter David Da Costa steht vor allem beim Berner Derby im Mittelpunkt. Am Schluss hält er den Kasten rein – im Gegensatz zu seinem Gegenüber Marco Wölfli. Dieser hat wenig zu tun und muss sich zweimal geschlagen geben.
Keystone
Der Anfang vom Ende von YB: Alain Nef foult im Strafraum Thuns Mauro Lustrinelli. Den anschliessenden Penalty kann Dario Lezcano sicher zur Führung für die Berner Oberländer verwerten.
Der Anfang vom Ende von YB: Alain Nef foult im Strafraum Thuns Mauro Lustrinelli. Den anschliessenden Penalty kann Dario Lezcano sicher zur Führung für die Berner Oberländer verwerten.
Keystone
GC-Trainer Ciriaco Sforza freut sich zwar über die wichtigen drei Punkte gegen Servette, aber auch ihm bereitet die Defensive grosse Sorgen. Seine Mannschaft hat 17 Gegentreffer kassiert und stellt nicht nur statistisch gesehen die schwächste Abwehr der Liga.
GC-Trainer Ciriaco Sforza freut sich zwar über die wichtigen drei Punkte gegen Servette, aber auch ihm bereitet die Defensive grosse Sorgen. Seine Mannschaft hat 17 Gegentreffer kassiert und stellt nicht nur statistisch gesehen die schwächste Abwehr der Liga.
Keystone
1 / 24

Die zweite Saisonniederlage im sechsten Spiel reisst den FCB endgültig in die Krise. Nur sechs Punkte aus sechs Partien, so schlecht sind die Basler noch nie in eine Saison gestartet seit der Einführung der Zehnerliga. Und die Niederlage fiel völlig verdient aus. Nach 21 Minuten führten die Innerschweizer bereits 2:0. Adrian Winter hatte den alleinstehenden Ferreira in der 16. Minute mustergültig bedient, fünf Minuten später stand auch Hochstrasser ungedeckt vor dem Basler Tor und traf dank Joo Ho Park, der den Ball für Yann Sommer unhaltbar ablenkte, zum 2:0.

Mit ihrer ersten Torchance fanden die Gäste zwar nach einer halben Stunde ins Spiel zurück. Marco Streller nickte einen Flankenball von Markus Steinhöfer ebenfalls freistehend ein. Es war Strellers erster Treffer nach 1228 Minuten ohne Torerfolg.

Keine Reaktion des Champions

Hatte man nach dem Seitenwechsel eine energische Reaktion der Basler erwartet, so wurde man brutal enttäuscht. Der FCB dokumentierte mit seiner Darbietung, dass die Krise grösser ist, als bisher zugegeben. Der FCL erarbeitete sich deutlich mehr Torchancen, traf in der 62. Minute durch einen Ferreira-Kopfball erst an den Pfosten und in der 71. Minute durch Doppeltorschütze Ferreira zum verdienten 3:1.

Negativer Höhepunkt der Basler Leistung war der Platzverweis für Benjamin Huggel in der 84. Minute nach zwei dummen Fouls innerhalb von einer Minute (!). Basel ist nunmehr seit vier Runden ohne Vollerfolg. Luzern dagegen blieb auch in der 6. Runde ungeschlagen und übernahm zumindest für einen Tag die Tabellenführung.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch