Zum Hauptinhalt springen

FCL entlässt Komornicki – und will Challandes

Der FC Luzern trennt sich per sofort von Trainer Ryszard Komornicki. Der Nachfolger soll schon am Samstag präsentiert werden.

Mission gescheitert: Ryszard Komornicki muss seinen Trainerstuhl beim FC Luzern räumen.
Mission gescheitert: Ryszard Komornicki muss seinen Trainerstuhl beim FC Luzern räumen.
Keystone

Ryszard Komornicki wurde das 0:4 am Ostermontag gegen den FC Basel zum Verhängnis. Wer bei den Luzernern seine Nachfolge antritt, soll bis am Samstag bestimmt werden. Bis der neue Cheftrainer übernimmt, wir das Training vom bisherigen Co-Trainer Dariusz Skrzypczak und Konditionstrainer Reto Jäggi geleitet.Redaktion Tamedia hat erfahren, dass der frühere FCZ-Coach Bernard Challandes eine Option ist. Er soll heute Morgen mit dem FCL verhandelt haben.

Da der designierte Sportdirektor Alex Frei aber wohl seinen früheren Basler Trainer Heiko Vogel holen will, wäre Challandes nur eine Interimslösung bis Ende Saison. Ob er auf ein solches Angebot eingehen wird, erscheint fraglich.

Komornicki hatte im August 2012 bei den Innerschweizern die Nachfolge von Murat Yakin angetreten. Nach ansprechendem Start mit 15 Punkten aus zwölf Spielen läuft es seit der Winterpause überhaupt nicht mehr. In der Rückrunde konnte der FCL noch keinen einzigen Sieg feiern. Der letzte Vollerfolg datiert vom 17. November 2012, damals hiess es 2:0 beim FCZ. Inzwischen liegen die Luzerner nur noch fünf Punkte vor dem Tabellenletzten Servette und dem Abstiegsplatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch