Zum Hauptinhalt springen

«Fischer wurde im Stich gelassen»

FCZ-Sportchef Fredy Bickel über den vielerorts kritisierten Zeitpunkt von Urs Fischers Ernennung zum Cheftrainer mit 3-Jahres-Vertrag.

Vergbliche Mühe: Urs Fischer (links) im Derby gegen GC. Hinter ihm Assisten Gämperle und Sportchef Bickel (rechts)
Vergbliche Mühe: Urs Fischer (links) im Derby gegen GC. Hinter ihm Assisten Gämperle und Sportchef Bickel (rechts)
Keystone

Fredy Bickel, es herrscht vielerorts Unverständnis, dass der FC Zürich gleich nach dem 0:4 im Derby den noch erfolglosen Urs Fischer als Cheftrainer präsentiert und ihn mit einem Dreijahresvertrag versieht. Wir haben den Vertrag mit Urs Fischer schon am Donnerstagmorgen unterzeichnet, die Mannschaft wurde gegen Mittag informiert. Wir wollten den Spielern gegenüber ein Zeichen setzen. Aber Fischer wurde im Stich gelassen. So gesehen war der Zeitpunkt, unsere Entscheidung publik zu machen, nicht der glücklichste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.