Zum Hauptinhalt springen

Fortes Einsicht nach der Schiedsrichterkritik

Trainer Uli Forte räumt ein, dass YB nach der 0:4-Niederlage gegen GC am Sonntag zu heftig reagierte.

Das ging ins Auge: YB-Trainer Uli Forte und Sportchef Fredy Bickel (links) am Sonntag im Heimspiel gegen GC (23. März 2014).
Das ging ins Auge: YB-Trainer Uli Forte und Sportchef Fredy Bickel (links) am Sonntag im Heimspiel gegen GC (23. März 2014).
Andreas Blatter
Auch höhere Mächte stehen YB nicht bei: Josef Martinez, Offensivkraft der Young Boys, ärgert sich während des Spiels gegen GC (23. März 2014).
Auch höhere Mächte stehen YB nicht bei: Josef Martinez, Offensivkraft der Young Boys, ärgert sich während des Spiels gegen GC (23. März 2014).
Andreas Blatter
Ein Spiel zum vergessen: Josef Martinez.
Ein Spiel zum vergessen: Josef Martinez.
Keystone
1 / 22

Und schuldig sind immer die anderen. Diesen Eindruck erhält man zuweilen, wenn die Young Boys Ursachenforschung betreiben, warum sie den Ansprüchen hinterherhecheln. Klar, sie haben viele Verletzte, das ist bitter. Und ja, sie hatten am Sonntag beim 0:4 gegen GC erneut Pech mit Entscheidungen des Referees. Doch wer in der Rückrunde in acht Partien – bei einem deutlich negativen Torverhältnis (13:19 !) – nur zehn Punkte holt, sollte die eigene Leistung in den Mittelpunkt der Analysen stellen. Und sich nicht hinter Ausreden verstecken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.