Zum Hauptinhalt springen

Frei und Streller brillieren beim Basler Heimsieg

Basel hat die Aufholjagd der Young Boys im Keim erstickt und sich zum Leader aufgeschwungen. Der FCB setzte sich dank seinem starken Sturmduo 3:1 durch.

Starkes Duo: Alex Frei schoss zwei Tore, Marco Streller bereitete alle drei FCB-Treffer vor.
Starkes Duo: Alex Frei schoss zwei Tore, Marco Streller bereitete alle drei FCB-Treffer vor.
Keystone

Der FCB besiegte die Berner in der 17. Runde 3:1 und distanzierte YB in der Tabelle der Axpo Super League um acht Punkte. Das Resultat ist aus Sicht der Gäste bitter. Sie hatten in der guten ersten Hälfte einen Schuss ans Lattenkreuz (Hochstrasser) zu beklagen. Mehr als Doubais Solo zum 1:0-Vorteil lag am Ende nicht drin. Ärgern wird die Berner auch, dass Mayuka unmittelbar vor dem Ausgleich der Bebbi das 2:0 verpasste.

Zum Schaulaufen vor über 30'000 Zuschauern setzte der Titelhalter mit reichlich Verzögerung an. Zunächst schoss Alex Frei einen Foulpenalty an den linken Pfosten, ehe der Captain des Nationalteams in der 52. Minute Verpasstes per Kopf nachholte. Shaqiri erhöhte für den inzwischen dominanten Champions-League-Teilnehmer auf 2:1.

Beide Tore bereitete Marco Streller perfekt vor. Der Internationale zelebrierte sein Comeback nach dreiwöchiger Verletzungspause regelrecht. Am Abend seiner Vertragsverlängerung (bis 2014) liess sich der Stürmer beim zweiten Tor von Frei (77.) einen dritten Skorerpunkt gutschreiben.

YB, zuvor fünf Runden lang ungeschlagen, hatte Mitte der zweiten Hälfte längst resigniert. In den wichtigen Spielen geht für die Mannschaft von Vladimir Petktovic einfach zu viel schief. Wie in der Finalissima im vergangenen Frühling endete der Gipfel mit dem FCB höchst unerfreulich.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch