Zum Hauptinhalt springen

Fussballer von Hooligans attackiert

George Galamaz wurde während eines Ligaspiels zwischen Steaua Bukarest und Petrolul Ploiesti von einem Hooligan mit einem Faustschlag niedergestreckt.

Die rumänische Fussballliga wurde von einem skandalösen Spiel erschüttert: Zuerst greift ein Fan den Steaua-Spieler George Galamaz an, danach muss das Spiel nach einem Fackelwurf, der den Torhüter Ciprian Tatarusanu trifft, abgebrochen werden.

Ein Anhänger von Petrolul Ploitesti stürmt in der 44. Minute beim Stand von 0:1 auf das Spielfeld, während Steaua-Stürmer Mihai Costea sich gerade anschickt einen Elfmeter zu schiessen. Bei George Galamaz angekommen, schlägt der Fan Galamaz von hinten mit der Faust und bespukt ihn. Die Teamkollegen von Galamaz halten den Übeltäter auf und treten auf ihn ein, bis er schliesslich von den Sicherheitskräften vom Platz gebracht wird (Siehe Video-Box). Weil es für Spieler verboten ist Tätlichkeiten gegenüber Fans zu begehen, zeigt der Schiedsrichter Robert Dumitru anschliessend dem Verteidiger Novak Martinovic sowie dem Torhüter Razvan Stanca die rote Karte.

Petardenwurf gegen Torwart

Damit aber nicht genug: Nach den Protesten der Mannschaft gegen die roten Karten wird das Spiel schliesslich fortgesetzt und in der 7. Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelingt Bukarest das 2:0 per Elfmeter. Aus dem Block der Heimmannschaft wird eine Petarde geworfen, die Bukarests Ersatztorwart Ciprian Tatarusanu am Rücken trifft. Der 25-Jährige bleibt in der Folge verletzt liegen, konnte aber nach der Behandlung weiterspielen.

Der Schiedsrichter brach die Partie aber endgültig ab. Der attackierte Spieler George Galamaz musste mit einer Kopfverletzung ins Spital gebracht werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch