Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ganz los lässt Hoeness seine Bayern nicht

Uli Hoeness wird sich bei der Jahreshauptversammlung im November nicht mehr als Vereinsvorsitzender zur Wahl stellen. Er bleibt aber noch Mitglied des Aufsichtsrats.
Als Spieler gewann Uli Hoeness zahlreiche Titel mit der deutschen Nationalmannschaft und dem FC Bayern München. Darunter die EM 1972 und die WM 1974. Im EM-Final 1976 gegen die CSSR verschoss Hoeness in der Nachspielzeit beim Stand von 2:2 einen Penalty. Die DFB-Elf verlor am Ende mit 3:5 nach Verlängerung. Es war sein letztes Spiel an einem grossen Turnier für die Nationalmannschaft. 1979  beendete Hoeness im Alter von 27 Jahren seine Karriere aufgrund eines Knorpelschadens im Knie.
Uli Hoeness will sich in Zukunft mehr um seine Enkel und seine Familie kümmern, wie  Edmund Stoiber, Aufsichtsratsmitglied des FC Bayern München, verrät. Als weiterer Grund für seinen Rückzug kämen Meinungsverschiedenheiten mit dem Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hinzu. Ganz in den Ruhestand wird Hoeness jedoch nicht gehen. Der FC Bayern ist sein Lebenswerk, und Hoeness' Wort wird weiterhin enormes Gewicht haben.
1 / 8