Zum Hauptinhalt springen

GC freut sich auf Fredy Bickel

Der Club aus der Challenge League bestätigt die Verpflichtung von Bickel als neuem Geschäftsführer.

Fredy Bickel kehrt nach über drei Jahren in Wien wieder in die Schweiz zurück.
Fredy Bickel kehrt nach über drei Jahren in Wien wieder in die Schweiz zurück.
Georg Hochmuth, Keystone
Bei GC wird Fredy Bickel erneut auf Trainer Uli Forte treffen. Die beiden hatten bereits von 2013 bis 2015 bei YB zusammengearbeitet, ehe Forte vom damaligen Sportchef Bickel entlassen wurde.
Bei GC wird Fredy Bickel erneut auf Trainer Uli Forte treffen. Die beiden hatten bereits von 2013 bis 2015 bei YB zusammengearbeitet, ehe Forte vom damaligen Sportchef Bickel entlassen wurde.
Peter Schneider, Keystone
Mit dem FC Zürich feierte Fredy Bickel (l) drei Meistertitel, einen Cupsieg und den Einzug in die Champions-League-Gruppenphase 2009.
Mit dem FC Zürich feierte Fredy Bickel (l) drei Meistertitel, einen Cupsieg und den Einzug in die Champions-League-Gruppenphase 2009.
Walter Bieri, Keystone
1 / 5

Manuel Huber war bis Ende vergangener Saison noch ein CEO, sein Nachfolger Elio Keller nur Leiter Geschäftsstelle. Jetzt ist Keller auch schon wieder weg. Nach knapp zweieinhalb Monaten wird er durch Fredy Bickel ersetzt. Bickel kommt mit dem Titel und der Verantwortung eines Geschäftsführers. Er beginnt seine Arbeit offiziell am 1. Oktober.

In einem Communiqué bestätigt der Verein die Verpflichtung des 54-jährigen Bickel. «Sie ist ein wichtiger Schritt in der Umsetzung der neuen Strukturen von GC», sagt Andràs Gurovits, der letzte verbliebene Verwaltungsrat. Bickel habe einen grossen Erfahrungsschatz und sei die ideale Besetzung für die anstehenden Herausforderungen.

Bickel war zwischen 1992 und 1999 bereits einmal bei GC tätig, damals als Pressechef, Technischer Koordinator und Assistent des Sportchefs, der Erich Vogel hiess. GC war zu der Zeit noch führend in der Schweiz und auch zweimaliger Teilnehmer an der Champions League. Er sagt: «Ich freue mich, dort wieder anzupacken, wo für mich alles begonnen hat.»

Die Reaktion von Forte

Er nimmt auch Einsitz in der Sportkommission und ersetzt da Paul Bollendorff, von dem sich GC auf Ende Jahr trennt. Bollendorff war während Jahren als Chefscout tätig und trug in dieser Funktion seinen Anteil am monumentalen Absturz der vergangenen Saison bei. In der Sportkommission sitzt neben dem Technischen Leiter Roman Hangarter und Ausbildungschef Timo Jankowski auch Uli Forte als Trainer.

Bickel und Forte arbeiteten zwischen 2013 und September 2015 bei YB schon einmal zusammen. Bickel hatte Forte vom seinerzeitigen Cupsieger GC als Trainer nach Bern geholt und ihn dann auch wieder entlassen. Die Trennung verlief unschön und setzte Forte stark zu. Heute sagt Forte: «Wir hatten unsere Differenzen, aber das ist Vergangenheit.» Er sieht in Bickel die starke und erfahrene Person, die GC jetzt brauchen würde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch