Zum Hauptinhalt springen

GC im Mark getroffen

Die Grasshoppers verlieren in Bern 0:4 und sind nun Tabellenletzter.

Unkoordinierter GC-Pulk: Wüthrich erzielt für YB das 2:0. Foto: EQ Images
Unkoordinierter GC-Pulk: Wüthrich erzielt für YB das 2:0. Foto: EQ Images

Vor dem Spiel sagte Michael Skibbe, sie müssten ruhig bleiben. Nachher sagte der Trainer von GC: „Wir müssen sehen, dass wir schnell die Köpfe hochbekommen.“ Dazwischen lagen die 95 Minuten seiner Spieler, die sie im Mark trafen.

Um wenigstens etwas Positives über sie hervorzukramen: Sie hatten sich nicht aufgegeben, nicht nach dem 0:2 gleich nach der Pause und einem Fehler von Goalie Vaso Vasic, nicht nach dem 0:3 eine gute Viertelstunde vor Schluss durch Michael Frey, sie rannten weiter vorwärts, getrieben von einer dunklen Hoffnung, sie könnten allenfalls noch etwas am Resultat verschönern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.