Zum Hauptinhalt springen

Glänzende Perspektiven für die Schweizer Nati

Die Schweiz besitzt nach dem 2:0-Sieg gegen Europameister Portugal glänzende Perspektiven. Vorerst wartet auf das Nationalteam aber mühsamer Alltag.

Die Partie früh in die richtigen Bahnen gelenkt: Breel Embolo (r.) köpfelt nach einem Abpraller in der 23. Minute zur frühen Führung ein.
Die Partie früh in die richtigen Bahnen gelenkt: Breel Embolo (r.) köpfelt nach einem Abpraller in der 23. Minute zur frühen Führung ein.
Jean-Christophe Bott, Keystone
Der Jubel beim Torschützen und Kollege Seferovic ist beinahe grenzenlos.
Der Jubel beim Torschützen und Kollege Seferovic ist beinahe grenzenlos.
Fabrice Coffrini, AFP
Es ist geschafft: Am Ende jubeln die Schweizer über einen grossartigen 2:0-Erfolg gegen den Europameister.
Es ist geschafft: Am Ende jubeln die Schweizer über einen grossartigen 2:0-Erfolg gegen den Europameister.
Ennio Leanza, Keystone
1 / 6

Vladimir Petkovic ist am Dienstagabend angekommen als Nationaltrainer. Er verfolgte die erste WM-Qualifikationspartie gegen Portugal angespannt an der Seitenlinie, trieb seine Akteure an in der fantastischen ersten Halbzeit, litt nach der Pause mit, als die Schweizer nachliessen und schwierige Phasen zu überstehen hatten, sprang auf, wenn sein Team eine Konterchance besass, schüttelte den Kopf nach Fehlpässen, und am Ende, da jubelte er ausgelassen, umarmte Mitarbeiter und Spieler und sagte schliesslich entspannt: «Wie die Mannschaft aufgetreten ist, beweist die Entwicklung, die sie genommen hat.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.