Zum Hauptinhalt springen

Holt Hodgson Behrami zu Liverpool?

Liverpool tritt auch in der neuen Saison an Ort. Deshalb will der neue Trainer Roy Hodgson reagieren und im Januar neue Spieler verpflichten.

Zurück auf dem Platz: Valon Behrami gab nach einer Verletzung am letzten Samstag gegen Chelsea mit Didier Drogba sein Comeback.
Zurück auf dem Platz: Valon Behrami gab nach einer Verletzung am letzten Samstag gegen Chelsea mit Didier Drogba sein Comeback.
AFP

Vier Spiele, fünf Punkte, 13. Platz. Das ist die ernüchternde Bilanz des stolzen FC Liverpool unter Roy Hodgson in der Premier League. Und der frühere Nationaltrainer der Schweiz denkt deshalb bereits über Transfers im Januar nach. Und bedienen wollen sich die Reds bei der ebenfalls schwächelnden Konkurrenz.

Im Mittelpunkt des Interesses steht unter anderem Valon Behrami von West Ham United, das nach vier Spielen noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet. Für den Schweizer Nationalspieler sowie Stürmer Carlton Cole will Liverpool laut «caughtintheoffside.com» ein Angebot von 18 Millionen Pfund machen. Und weil Geld auch an der Mersey nicht im Überfluss vorhanden ist, erwägen die Reds Spieler wie Ryan Babel, Lucas oder David Ngog als Tausch anzubieten.

Behrami wollte schon im Sommer weg

Um Carlton Cole hatte sich Liverpool schon in diesem Sommer bemüht, doch lehnte der Stürmer einen Wechsel noch ab. Er wollte die Entwicklung unter dem neuen Trainer Avram Grant erst abwarten. Die vier Niederlagen zum Saisonstart dürften beim Angreifer nun Fragen aufwerfen, ob er richtig gehandelt hat.

Im Gegensatz waren der Abwanderungswille von Behrami hinlänglich bekannt. Der 25-jährige Tessiner wäre gerne in die Serie A zurückgekehrt, weil sich seine Lebensgefährtin Elena Bonzanni in London nicht wohlfühlt und er Töchterchen Sofia nicht in der englischen Hauptstadt grossziehen möchte. Hodgson gilt als Bewunderer von Behrami.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch