Brutale Verletzung – sogar der Übeltäter weint

Die Partie zwischen Everton und Tottenham wird von der schlimmen Verletzung von André Gomes überschattet. Gegner und Mitspieler sind geschockt.

Nichts für schwache Nerven: Nach einem Foul von Son ist André Gomes schwer verletzt. Die Spieler sind schockiert. (Video: Twitter/@DerrickAshimwe)

Am 11. Spieltag der Premier League waren die Tottenham Hotspurs bei Everton zu Gast. Das Spiel bleibt leider nicht wegen seines sportlichen Werts in Erinnerung.

In der 79. Minute – beim Stand von 1:0 für die Gäste aus London – brachte Heung-min Son Gegenspieler André Gomes mit einem alltäglichen Foul zu Fall. Was folgt, ist sehr viel Pech: Der gefoulte Portugiese kracht in Tottenham-Verteidiger Serge Aurier. Son sieht Gelb, steht auf und will sich beim Gefoulten entschuldigen, dann schlägt er die Hände vors Gesicht. Aurier tuts ihm gleich. Gomes ist schwer verletzt, die Spieler sind geschockt.

Der Südkoreaner Son kämpft mit den Tränen und ist am Boden zerstört. Er ist nicht zu trösten, nicht von den Mitspielern, nicht von den Gegnern. Der Referee zeigt ihm nachträglich Rot. Ein harter Entscheid, wenn man das Foul sieht, ein verständlicher, wenn man die böse Verletzung des Portugiesen sieht.

Die Partie endet nach einem späten Tor von Everton-Stürmer Cenk Tosun 1:1, aber das ist an diesem Abend Nebensache im Goodison Park in Liverpool.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt