Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin erschrocken»

Die Bayern waren nicht zwingend. Doch der FC Zürich hatte Angst vor der eigenen Courage und verpasste deshalb eine grosse Chance. Präsident Ancillo Canepa ist verärgert.

FCZ-Präsident Ancillo Canepa war enttäuscht.
FCZ-Präsident Ancillo Canepa war enttäuscht.
Keystone
Er hätte von seiner Mannschaft in München mehr erwartet.
Er hätte von seiner Mannschaft in München mehr erwartet.
Keystone
Bastian Schweinsteiger freut sich über sein Führungstor in der 8. Minute.  Luiz Gustavo (l.) und Captain Philipp Lahm sind die ersten Gratulanten.
Bastian Schweinsteiger freut sich über sein Führungstor in der 8. Minute. Luiz Gustavo (l.) und Captain Philipp Lahm sind die ersten Gratulanten.
Keystone
1 / 13

Allerdings muss man auch sagen: Im Endeffekt ist die 0:2-Niederlage, überspitzt formuliert, eigentlich ein 0:2-Sieg. Denn die Zürcher waren mit dem Resultat noch sehr gut bedient. Doch dieses Resultat lässt im Rückspiel zumindest noch eine minime Chance offen. Ribéry traf den Pfosten, Gomez versiebte Chance um Chance. Lahm und Schweinsteiger scheiterten am glänzend reagierenden FCZ-Keeper Johnny Leoni. Bayern Keeper Manuel Neuer war hingegen praktisch arbeitslos. «Ich denke schon, dass die Zürcher im Heimspiel am Dienstag mehr Initiative ergreifen werden», erklärte der deutsche Nationaltorhüter. Seine Vorderleute hätten gegen den Gegner überhaupt nichts zugelassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.