Zum Hauptinhalt springen

Inter trotz Heimniederlage weiter — Famagusta überrascht erneut

Auch Liverpool und Atletico Madrid haben den Einzug in die Achtelfinals geschafft. Bremen blamierte sich auf Zypern.

Einsam: Atletico Madrid musste seinen Sieg vor leeren Rängen feiern.
Einsam: Atletico Madrid musste seinen Sieg vor leeren Rängen feiern.
Keystone

Inter Mailand steht trotz dem 0:1 zu Hause gegen Panathinaikos Athen in den Achtelfinals. Die Griechen machen am letzten Spieltag gegen das Überraschungsteam Anorthosis Famagusta (2:2 gegen Werder Bremen) den zweiten Achtelfinalisten aus.

Werder ist zum dritten Mal in Folge in der Gruppenphase der Champions League gescheitert. Das Team von Thomas Schaaf holte in Nikosia durch einen verwandelten Foulpenalty von Diego (72.) und Hugo Almeida (87.) einen 0:2-Rückstand auf und wäre beinahe noch zum Sieg gekommen. Der Portugiese Almeida scheiterte nur 30 Sekunden nach dem 2:2 aber alleine vor dem Tor an Famagustas Torhüter Zoltan Nagy. Bremen kann noch den Uefa-Cup erreichen, wenn es zum Abschluss der Gruppenphase zuhause Inter schlägt und Famagusta in Athen nicht gewinnt.

Panathinaikos oder Famagusta im Achtelfinal

Inter Mailand kassierte in der laufenden Saison die erste Niederlage in der Königsklasse. Den entscheidenden Treffer für die Griechen, die bereits in Bremen gewonnen hatten, schoss der Spanier Jose Sarriegi in der 69. Minute. Der Verteidiger verwertete einen Abpraller, nachdem Inter-Hüter Julio Cesar den Kopfball von Gianni Goumas mirakulös pariert hatte.

Gerrard sicherte Liverpool den Sieg

Am Ursprung des Liverpooler Erfolgs an der Anfield Road stand einmal mehr Steven Gerrard. Der Captain, der nach einer Adduktorenverletzung wieder in die Mannschaft zurückgekehrt war, köpfelte die «Reds» Mitte der ersten Halbzeit nach einer herrlichen Flanke von Xabi Alonso in Führung. Es war bereits der fünfte Treffer des Mittelfeldspielers, der damit in der laufenden Kampagne zusammen mit Lionel Messi die Führung in der Torschützenliste übernahm.

AS Roma neuer Leader

Die AS Roma hat in der Gruppe A dank stupender Effizienz die Führung übernommen. Aus einer Handvoll Torschüsse resultierte in Cluj ein 3:1-Auswärtssieg. Mittelfeldspieler Matteo Brighi erzielte eine Doublette, der von Woche zu Woche stärkere Francesco Totti schoss zwischendurch mit einem sehenswerten Freistoss das 2:0. Die nun seit fünf Partien ungeschlagenen Römer führen in der Poule einen Punkt vor Chelsea (1:1 in Bordeaux) und können im abschliessenden Heimspiel gegen Bordeaux mit einem Remis den Vorstoss in die Achtelfinals schaffen.

Chelsea mit einem Torschuss zum 1:1

Schwerer als die Roma tut sich in diesen Wochen Chelsea. Drei Wochen nach dem schwachen Auftritt im Römer Olimpico (1:3) folgte das noch schlechtere Spiel in Bordeaux. Immerhin nützte Nicolas Anelka den einzigen (!) Torschuss der Engländer zum 1:0 für Chelsea. Zum ersten Auswärtssieg in der Champions League seit fünf Spielen reichte dieser Treffer verdientermassen dann aber doch nicht. Der französischen Internationale Alou Diarra markierte fünf Minuten vor dem Ende ungedeckt nach einem Corner mittels Kopfball den Ausgleich. Im letzten Spiel empfängt Chelsea nun Cluj und ist mit einem Sieg sicher weiter.

Atletico zu Hause seit 13 Spielen ungeschlagen

Atletico Madrid gewann gegen Eindhoven nach zwei frühen Treffern von Simao und Maxi Rodriguez 2:1; Danny Koevermans schaffte kurz nach der Pause mit seinem vierten Saisontor nur noch den Anschluss für die Gäste. Die Spanier sind im Europacup nun seit 13 Heimspielen in Folge ungeschlagen. Die vom Schweizer Massimo Busacca geleitete Partie fand nach Ausschreitungen im Spiel Zwischen Atletico und Marseille vor leeren Rängen statt. Während Liverpool und Atletico für die Achtelfinals qualifiziert sind, kämpfen Marseille und Einhoven im Fernduell um einen Platz im Uefa-Cup.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch