Zum Hauptinhalt springen

«Jetzt sind die Berner am Zug»

Mit Hanspeter Kienberger und Alain Kappeler wird YB neu von zwei Männern geführt, die in Bern noch nicht sehr bekannt sind.

Taktgeber Andy Rihs: Der YB-Investor erklärt den Rauswurf von CEO Ilja Kaenzig und die Reorganisation im Stade de Suisse. PK Sport und Event Holding AG und YB-Betriebs-AG.
Taktgeber Andy Rihs: Der YB-Investor erklärt den Rauswurf von CEO Ilja Kaenzig und die Reorganisation im Stade de Suisse. PK Sport und Event Holding AG und YB-Betriebs-AG.
Urs Baumann
Keine Wehmut: Hanspeter Kienberger, Werner Müller,   Andy und Hansueli Rihs (von links) nehmen gut gelaunt Stellung zum Umbruch bei YB.
Keine Wehmut: Hanspeter Kienberger, Werner Müller, Andy und Hansueli Rihs (von links) nehmen gut gelaunt Stellung zum Umbruch bei YB.
Urs Baumann
Werner Müller, YB-Praesident, Andy Rihs und Hansueli Rihs, Investoren der Sport und Event Holding AG (vlnr).
Werner Müller, YB-Praesident, Andy Rihs und Hansueli Rihs, Investoren der Sport und Event Holding AG (vlnr).
Keystone
1 / 10

Die Investoren und Stadionbesitzer Andy und Hansueli Rihs bleiben auch in Zukunft die entscheidenden Figuren im Stade de Suisse und damit für YB. Nach der Entlassung von CEO Ilja Kaenzig überlassen die beiden Zürcher Unternehmer das Tagesgeschäft im Stadion mit Hanspeter Kienberger und Alain Kappeler aber zwei Männern, die auf dem Platz Bern noch nicht gross in Erscheinung getreten sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.