Zum Hauptinhalt springen

Kaltstart in Delsberg

Langenthal hat zum Auftakt der neuen Saison in der 1. Liga auswärts gegen Delsberg deutlich 0:3 verloren. Doch die Leistung der Oberaargauer war besser, als das Resultat vermuten lässt.

Trainer Willy Neuenschwander musste zum Saisonauftakt mit einer Niederlage Vorlieb nehmen (Archivbild/Marcel Bieri).
Trainer Willy Neuenschwander musste zum Saisonauftakt mit einer Niederlage Vorlieb nehmen (Archivbild/Marcel Bieri).

Nach lediglich 70 Sekunden hiess es zum Saisonauftakt in der 1. Liga zwischen Delsberg und dem FC Langenthal 1:0 für die Einheimischen. Durch den Rückstand liessen sich die Gäste jedoch nicht aus dem Konzept bringen und kamen in der 7. Minute durch Verteidiger Daniel Mzee zur ersten guten Möglichkeit.

Zum Erstaunen der anwesenden Zuschauer schlugen beide Teams ein ziemlich hohes Tempo an. Und darunter litten auch die Passqualität und die Laufbereitschaft nicht. In der 13. Minute vergab FCL-Mittelfeldspieler Eren Kisa eine ausgezeichnete Möglichkeit zum Ausgleich. Kurz darauf sündigte Fabio Wolfinger nach guter Vorarbeit von Gregory Gemperle. Glück hatten die Gäste im Gegenzug, dass Torschütze Camara nicht schon wieder erfolgreich war.

In der 18. Minute musste Langenthal-Goalie Sascha Studer sein Können mit einer Klasseparade unter Beweis stellen. Studer lenkte eine Direktabnahme von Alessandro Forte zur Ecke. Keine Chance hatte der Gästekeeper aber in der 34. Minute. Torschütze Camara vollstreckte per Direktabnahme zum 2:0 für Delsberg. Sechs Minuten vor der Pause musste auch Delsberg-Torhüter Severin Fankhauser mit einem Reflex einen gefährlichen Freistoss von Nils Wernli entschärfen.

Unbelohnte Bemühungen

Trainer Willy Neuenschwander reagierte zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Doppelwechsel. Sven Zimmermann und Raphael Moser ersetzten Christian Pfister und Jessey Hein. Diese Massnahme brachte spürbar neuen Schwung in die Offensive der Langenthaler. Wolfinger verzog in der 47. Minute nur knapp. Allerdings verschlechterte sich auch die Passqualität im Spiel des FCL zusehends, obschon Langenthal während einiger Minuten die Szenerie prägen konnte.

Jedoch vermochten die Oberaargauer kein Kapital aus der optischen Überlegenheit zu schlagen. Und so kam es acht Minuten vor Ende der regulären Spielzeit noch schlimmer für den FC Langenthal. Verteidiger Joel Scheidegger holte im eigenen Strafraum den Delsberger Bryan Zola von den Beinen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Evan Stadelmann eiskalt zum 3:0-Schlussresultat für die Einheimischen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch