Zum Hauptinhalt springen

Klopps grosse Erleichterung

Borussia Dortmund gelingt der Bundesliga gegen Hoffenheim der Befreiungsschlag. Der Sieg treibt Trainer Jürgen Klopp kurz Tränen in die Augen.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp feierte am Freitagabend mit dem knappen Erfolg den heiss ersehnten Heimsieg und kletterte mit nunmehr 14 Punkten vorübergehend auf Rang 14. Den entscheidenden Treffer für den BVB erzielte vor über 80'000 Zuschauern Ilkay Gündogan in der 17. Minute per Kopf.

Dortmund spielte Hoffenheim 90 Minuten lang an die Wand und verpasste dabei mehrere Gelegenheiten die Partie früher zu entscheiden, entsprechend hektisch gestaltete sich die Schlussphase. Als endlich der erlösende Pfiff über den Platz schrillte, gab es für Klopp kein Halten mehr, die anschliessende Ehrenrunde trieb dem Dortmunder Trainer gar ein paar Tränen in die Augen.

Klopp verzichtete für das selbst ernannte High-Noon-Spiel auf vier Weltmeister in der Startformation. Goalie Roman Weidenfeller wurde durch den Australier Mitchel Langerak ersetzt; Kevin Grosskreutz, Erik Durm und Matthias Ginter gehörten ebenfalls nicht zur Anfangsformation. Dafür stand Captain Mats Hummels nach auskurierter Bänderdehnung wieder in der Startelf und stabilisierte die Abwehr.

Erstmals in dieser Saison spielte Ilkay Gündogan für den Japaner Shinji Kagawa auf der «10er-»Position. Der 24-Jährige nutzte gleich den ersten durchdachten Angriff, köpfte das Leder nach Flanke von Pierre-Emerick Aubameyang zum Führungstreffer ein. An der Seitenlinie machte Klopp, seit 2008 beim BVB im Amt, Freudensprünge. Es schien, als ob eine Zentnerlast von seinen Schultern gefallen war.

Nach nur einem Dreipunkte-Erfolg aus den vorherigen acht Bundesliga-Spielen durfte die Borussia endlich wieder einmal jubeln. Nebensache war da, dass der BVB den 2500. Punkte in seiner Bundesliga-Geschichte sammelte.

Borussia Dortmund -Hoffenheim 1:0 80'667 Zuschauer (ausverkauft). - Tor: 17. Gündogan 1:0. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Schwegler (bis 78.; verwarnt), ohne Zuber (Ersatz).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch