Zum Hauptinhalt springen

Kubo verlängert bei YB bis 2020

Die Young Boys binden Yuya Kubo längerfristig an sich. Der Vertrag des 22-jährigen Japaners wurde vorzeitig bis Sommer 2020 verlängert.

Rund 3,5 Millionen Euro liess sich der belgische Verein KAA Gent in der Winterpause 2016/17 die Dienste Kubos kosten.
Rund 3,5 Millionen Euro liess sich der belgische Verein KAA Gent in der Winterpause 2016/17 die Dienste Kubos kosten.
Screenshot
Dreieinhalb Jahre lang lief der Japaner für die Berner Young Boys auf.
Dreieinhalb Jahre lang lief der Japaner für die Berner Young Boys auf.
Urs Baumann
Der Transfer wurde monatelang nicht öffentlich gemacht, weil Kubo bloss als Spekulationsobjekt vorgesehen gewesen war. Eigentlich hätte er gleich weiterverkauft werden sollen. Der 19-Jährige spielte beim japanischen Klub Kyoto Sanga.
Der Transfer wurde monatelang nicht öffentlich gemacht, weil Kubo bloss als Spekulationsobjekt vorgesehen gewesen war. Eigentlich hätte er gleich weiterverkauft werden sollen. Der 19-Jährige spielte beim japanischen Klub Kyoto Sanga.
Andreas Blatter
1 / 13

9 Tore und 6 Assists in 29 Meisterschaftsspielen verbuchte Yuya Kubo in der laufenden Saison: Die YB-Verantwortlichen danken es dem 22-jährigen Japaner, indem sie seinen Vertrag vorzeitig verlängern – und zwar bis zum Sommer 2020, wie der Verein am Freitag mitteilte. Nach einer etwas harzigen Anfangszeit hat sich der Offensivakteur im auf Pressing ausgelegten System von Adi Hütter zu einem wichtigen Player entwickelt.

Kubo, seit 2013 bei den Bernern engagiert, gehört zum Stamm der japanischen Olympiamannschaft, die sich für die Sommerspiele im August in Rio qualifiziert hat. Der Japaner hatte bei YB einen Kontrakt bis 2017 unterschrieben. Die Verpflichtung wurde 2012 vom damaligen YB-CEO Ilja Kaenzig getätigt.

Der Transfer wurde monatelang nicht öffentlich gemacht, weil Kubo bloss als Spekulationsobjekt vorgesehen gewesen war. Eigentlich hätte er gleich weiterverkauft werden sollen. Der damals 19-Jährige spielte zuvor beim japanischen Klub Kyoto Sanga.

si/mib

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch