Zum Hauptinhalt springen

Riesenslalom oder Shiffrins neue Liebe

Mikaela Shiffrin gewinnt den ersten Riesenslalom in Semmering überlegen. Lara Gut kämpft sich nach einem verpatzen ersten Lauf im zweiten Durchgang in die Spitzengruppe zurück und wird Vierte.

Gewohnter Rang, ungewohnte Disziplin: Mikaela Shiffrin gewinnt den zweiten Weltcup-Riesenslalom ihrer Karriere und bejubelt den Sieg ausgiebig.
Gewohnter Rang, ungewohnte Disziplin: Mikaela Shiffrin gewinnt den zweiten Weltcup-Riesenslalom ihrer Karriere und bejubelt den Sieg ausgiebig.
Giovanni Auletta, Keystone
Etwas durchzogener sieht die Bilanz bei Lara Gut aus: Der Tessinerin misslingt der erste Lauf, sie liegt bei Halbzeit lediglich auf Rang 17. Dank einem starken zweiten Lauf verpasst sie das Podest am Ende allerdings als Vierte lediglich um 15 Hundertstel.
Etwas durchzogener sieht die Bilanz bei Lara Gut aus: Der Tessinerin misslingt der erste Lauf, sie liegt bei Halbzeit lediglich auf Rang 17. Dank einem starken zweiten Lauf verpasst sie das Podest am Ende allerdings als Vierte lediglich um 15 Hundertstel.
Giovanni Auletta, Keystone
Heute ebenfalls ein Pechvogel ist Sofia Goggia. Die grosse Aufsteigerin der Saison steht heute für einmal nicht auf dem Podest. Der Grund: Die Italienerin scheidet beim allerletzten Tor aus.
Heute ebenfalls ein Pechvogel ist Sofia Goggia. Die grosse Aufsteigerin der Saison steht heute für einmal nicht auf dem Podest. Der Grund: Die Italienerin scheidet beim allerletzten Tor aus.
Giovanni Auletta, Keystone
1 / 9

Mikaela Shiffrin, die Seriensiegerin im Slalom, feiert in Semmering ihren zweiten Sieg in einem Weltcup-Riesenslalom. Lara Gut verpasst das Podest als Vierte knapp. Shiffrin verteidigte im zweiten Lauf ihre Halbzeitführung souverän und setzte sich 78 Hundertstel vor der Französin Tessa Worley durch. Die drittplatzierte Italienerin Manuela Mölgg verlor bereits mehr als eine Sekunde. Für die 21-jährige Shiffrin war es der 24. Sieg im Weltcup und der zweite im Riesenslalom. Den ersten hatte die Amerikanerin 2014 in Sölden gefeiert.

Aufholjagd von Lara Gut

Lara Gut verpasste das Podest als Vierte um 15 Hundertstel. Die Tessinerin verbesserte sich im zweiten Durchgang mit der drittbesten Laufzeit um 13 Positionen. Ein Innenski-Fehler im ersten Lauf brachte sie um ein noch besseres Ergebnis. Zwar konnte sich Gut bei diesem Zwischenfall retten, sie handelte sich aber einen Rückstand auf die Podestplätze ein, den sie im zweiten Lauf trotz einer starken Fahrt nicht mehr ganz wettmachen konnte.

Durchzogene Bilanz von Wendy Holdener

Weniger gut lief es im zweiten Durchgang Wendy Holdener. Die Schwyzerin, 14. nach halbem Pensum, büsste neun Plätze ein und wurde 23. Fünf Plätze vor ihr klassierte sich Simone Wild, die dritte Schweizerin in den Top 30.

Anna Veith kehrt zurück in den Weltcup

Die Österreicherin Anna Veith, ehemals Fenninger, schaffte es bei ihrem Comeback nicht in den zweiten Lauf. Auch die Walliserin Mélanie Meillard, zuletzt in Sestriere hervorragende Zehnte, konnte sich nicht für den finalen Durchgang qualifizieren. Ihr fehlten zwei Zehntel.

Resultate

SI/xkl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch