Zum Hauptinhalt springen

Lecjaks: «Das ist vor allem eine Kopfsache»

Linksverteidiger Jan Lecjaks äussert sich vor dem Spiel in der Europa League bei Apoel Nikosia zum Aufschwung bei YB. Und der Tscheche mag der Tatsache, dass YB wieder einmal auf Rasen spielt, nicht zu viel Gewicht verleihen.

Jan Lecjaks (4.v.r.) und seine Teamkollegen beim Training im GSP-Stadion in Nikosia.
Jan Lecjaks (4.v.r.) und seine Teamkollegen beim Training im GSP-Stadion in Nikosia.
Keystone
23'404 Zuschauer könnten hier am Donnerstagabend die Partie gegen die Young Boys mitverfolgen, etwa 14'000 werden erwartet.
23'404 Zuschauer könnten hier am Donnerstagabend die Partie gegen die Young Boys mitverfolgen, etwa 14'000 werden erwartet.
Keystone
Der tschechische Linksverteidiger nahm neben Trainer Adi Hütter an der Medienkonferenz am Donnerstag teil.
Der tschechische Linksverteidiger nahm neben Trainer Adi Hütter an der Medienkonferenz am Donnerstag teil.
Keystone
1 / 5

Zuletzt gewannen Sie mit YB viermal in Folge. Wie erklären Sie sich den Aufschwung der letzten Wochen?

Jan Lecjaks:Es ist gar nicht so viel anders als vorher. Zuletzt gelang es uns, viele Tore zu schiessen. Aber wir spielten vorher schon oft ansprechend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.