Zum Hauptinhalt springen

Leise, kraftvoll, ohne «Chichi»

Christopher Martins nimmt bei YB nach seiner Verletzung den zweiten Anlauf, sein grosses Potenzial zu entfalten.

Wieder voll im Saft: Christopher Martins ist nach seiner Verletzungspause gut drauf. Foto: Urs Lindt (Freshfocus)
Wieder voll im Saft: Christopher Martins ist nach seiner Verletzungspause gut drauf. Foto: Urs Lindt (Freshfocus)

Da ist zuerst einmal diese kleine Diskrepanz. Er, der Spieler, der bei YB nach dem Abgang von ­Sékou Sanogo die physische Komponente in den Aufbau zurückbringen sollte, spricht leise, wirkt schüchtern, fast schmächtig. Aber wer Christopher Martins mal hat spielen sehen, weiss um seine Athletik, weiss, wie stark am Ball und umsichtig er agiert, lösungsorientiert und ohne «Chichi». Dazu ist er 1,90 Meter gross und 80 Kilogramm schwer. Den Typus Sanogo, nach dem die sportliche YB-Führung damals fahndete, den bringt er mit – und daneben auch eine ­interessante Geschichte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.