Zum Hauptinhalt springen

Luftloch im Höhenflug

Das Verpassen der Champions League wirft YB zurück. Aber die Aussichten sind für den Verein trotzdem erfreulich.

Aus der Traum von der Champions League: YB scheitert im Playoff an Roter Stern Belgrad. Ein 1:1 im Rückspiel reicht nicht für den Einzug in die Königsklasse.
Aus der Traum von der Champions League: YB scheitert im Playoff an Roter Stern Belgrad. Ein 1:1 im Rückspiel reicht nicht für den Einzug in die Königsklasse.
Keystone
Eindrückliche Stimmung im Marakana von Belgrad. YB muss im Millionenspiel auch mit den serbischen Fans zurecht kommen.
Eindrückliche Stimmung im Marakana von Belgrad. YB muss im Millionenspiel auch mit den serbischen Fans zurecht kommen.
EPA/ANDREJ CUKIC
Die Enttäuschung nach dem Spiel ist riesengross. Immerhin aber stehen die Young Boys in der Gruppenphase der Europa League.
Die Enttäuschung nach dem Spiel ist riesengross. Immerhin aber stehen die Young Boys in der Gruppenphase der Europa League.
EPA/ANDREJ CUKIC
1 / 12

Die Champions League war so nah – und ist nun doch so weit weg. Der Traum der Young Boys von einer erneuten Teilnahme an der Königsklasse endete am späten Dienstagabend in Belgrad unvermittelt und brutal. Begleitet von höhnischen «Auf Wiedersehen»-Rufen des euphorisierten Publikums im Marakana-Stadion. Die rund 50'000 Roter-Stern-Supporter feierten den Aufstieg ihres Vereins in die kontinentale Eliteliga mit Feuerwerk, Gesängen, Ekstase. Und YB bleibt die bittere Erkenntnis, zweimal die bessere Mannschaft gewesen zu sein und ohne Niederlage auszuscheiden. «Es ist hart, so zu scheitern», sagt Trainer Gerardo Seoane.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.