Zum Hauptinhalt springen

Luzern am Tabellenende – Vaduz überrascht

Nach der 8. Runde in der Super League wartet der FC Luzern immer noch auf den ersten Sieg. In Bern unterliegt er 2:3. Vaduz ringt St. Gallen zu Hause ein 2:2 ab.

Der erste Treffer in Bern: Raphael Nuzzolo bezwingt mit seinem Hechtköpfler FCL-Keeper David Zibung.
Der erste Treffer in Bern: Raphael Nuzzolo bezwingt mit seinem Hechtköpfler FCL-Keeper David Zibung.
Keystone

Nach der 2:3-Niederlage bei den Young Boys rutschten die Innerschweizer auf den letzten Tabellenplatz ab, weil Aufsteiger FC Vaduz daheim im Derby gegen den FC St. Gallen ein 2:2-Remis erreichte. In Bern konnte Marco Schneuwly (32.) und Jakob Jantscher (49.) zweimal die Führung von YB ausgleichen. Rahphael Nuzzolo mit einem Hechtköpfler (19.) und Samuel Afum (34.) nach einem groben Fehler von Goalie David Zibung hatten zweimal für den Gastgeber vorgelegt.

Als sich die Innerschweizer nach der gelb-roten Karte gegen François Affolter (72.) selber schwächten, stocherte Verteidiger Alain Rochat in der 82. Minute den Ball aus kurzer Distanz zum 3:2-Siegtreffer für YB über die Linie. Die Berner verbesserten sich damit auf den vierten Tabellenrang.

Kämpferischer Neuling

Nach dem 1:0-Coup bei GC vor zwei Wochen erkämpfte sich der FC Vaduz vor über 6733 Zuschauern im Rheinpark (Super-League-Rekord) ein 2:2 gegen St. Gallen und verbesserte sich damit auf den zweitlezten Tabellenrang. Mit der ersten Chance waren die Gäste in der 19. Minute zur Führung gegagen, als Yannis Tafer nach einem langen Pass von Stéphane Besle den Ball elegant über Torhüter Peter Jehle hinweglupfte. Verteidiger Simone Grippo hatte dabei nicht gut ausgesehen, machte seinen Fehler aber in der 26. Minute wieder gut, als er nach einem Freistoss von Steven Lang zum Ausgleich traf.

Kurz vor der Pause vergab St. Gallen die erneute Führung: Nach einem Foul von Burgmeier an Tafer scheitert Albert Bunjaku mit seinem Penalty an Keeper Jehle. Und als ein herrlich ins Lattenkreuz gezirkelter Freistoss von Steven Lang (57.) im Netz zappelte, hofften die Liechtensteiner auf den zweiten Saisonsieg. Doch Daniel Russo gelang fünf Minuten später das 2:2 und somit das dritte Saisonremis für die St. Galler.

Vaduz - St. Gallen 2:2 (1:1) 6733 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 19. Tafer (Besle) 0:1. 27. Grippo 1:1. 57. Lang (Freistoss) 2:1. 62. Russo 2:2. Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern, Stahel, Grippo, Burgmeier; Muntwiler; Lang (88. Neumayr), Kryeziu (69. Ciccone), Schürpf; Pak, Sutter (60. Abegglen). St. Gallen: Herzog; Thrier, Russo, Besle, Lenjani; Demiri; Tafer, Bunjaku (76. Sikorski), Janjatovic, Rodriguez (59. Tréand); Cavusevic (83. Karanovic).Bemerkungen: Vaduz ohne Baron, Kuzmanovic, Pergl, Polverino und Sara (alle verletzt). St. Gallen ohne Kapiloto, Montandon, Mutsch (alle verletzt) und Mathys (krank). 40. Jehle hält Foulpenalty von Bunjaku. - Verwarnungen: 33. Muntwiler. 39. Burgmeier (beide Foul). 90. Abegglen (Ballwegschlagen).

Young Boys - Luzern 3:2 (2:1) 18'130 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 19. Nuzzolo (Flanke Afum) 1:0. 32. Schneuwly (Flanke Jantscher) 1:1. 34. Afum (Lecjaks) 2:1. 49. Jantscher (Winter) 2:2. 82. Rochat (Hoarau) 3:2. Young Boys: Mvogo; Sutter (67. Hadergjonaj), von Bergen, Rochat, Lecjaks; Gajic, Sanogo; Steffen (78. Hoarau), Costanzo (67. Kubo), Nuzzolo; Afum. Luzern: Zibung; Thiesson, Affolter, Lamas, Lustenberger; Winter (68. Mobulu), Doubai (86. Rabello), Wiss, Jantscher (75. Sarr); Lezcano; Schneuwly. Bemerkungen: Young Boys ohne Bürki, Gerndt, Vitkieviez, Zarate (alle verletzt), Fekete und Vilotic (beide rekonvaleszent), Luzern ohne Bozanic, Freuler, Holenstein und Rogulj (alle verletzt). 71. Gelb-rote Karte gegen Affolter (Foul). - Verwarnungen: 23. Steffen. 45. Affolter (beide Foul). 75. Jantscher (Unsportlichkeit). 77. Wiss (Foul).

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch