Zum Hauptinhalt springen

Maskottchen Merkel und die nackten Oberkörper

Die Bundeskanzlerin lebt ihre Liebe zur deutschen Nationalelf immer intensiver aus. Das sorgt für Irritationen.

9. Oktober 2010, Olympiastadion in Berlin: Angela Merkel gratuliert Mesut Özil in der Kabine der DFB-Elf.
9. Oktober 2010, Olympiastadion in Berlin: Angela Merkel gratuliert Mesut Özil in der Kabine der DFB-Elf.
Reuters
3. Juli 2010, Green Point Stadium in Kapstadt: Merkel reisst es beim 4:0-Sieg Deutschlands über Argentinien vom Sessel.
3. Juli 2010, Green Point Stadium in Kapstadt: Merkel reisst es beim 4:0-Sieg Deutschlands über Argentinien vom Sessel.
Keystone
30. Juni 2006, Olympiastadion in Berlin: Das Glücks-Outfit wirkt im Penaltyschiessen des WM-Viertelfinals gegen Argentinien.
30. Juni 2006, Olympiastadion in Berlin: Das Glücks-Outfit wirkt im Penaltyschiessen des WM-Viertelfinals gegen Argentinien.
Keystone
1 / 5

Nach dem 3:0-Sieg des DFB-Teams gegen die Türkei am vergangenen Freitag stand Angela Merkel plötzlich in der Kabine des Berliner Olympiastadions. Dort gratulierte sie dem türkischstämmigen Mesut Özil zu seinem Treffer zum 2:0. Özil, der Merkel schon des Öftern bei offiziellen Anlässen traf und die CDU-Politikerin eigentlich sehr schätzt, reagierte irritiert. Dem Mittelfeldspieler von Real Madrid war es unangenehm, der Kanzlerin mit nacktem Oberkörper entgegenzutreten, noch dazu in der Garderobe, die eigentlich das Allerheiligste einer Mannschaft ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.