Zum Hauptinhalt springen

Mit Shaqiri kam die Wende

Die Bayern setzen sich in Mainz 2:0 durch. Aber deutscher Meister sind die Münchner noch nicht, weil auch das Verfolgerduo Dortmund und Schalke siegt.

Die Führung der Bayern: Bastian Schweinsteigers Kopfball nach Flanke von Xherdan Shaqiri landet im Mainzer Tor.
Die Führung der Bayern: Bastian Schweinsteigers Kopfball nach Flanke von Xherdan Shaqiri landet im Mainzer Tor.
Reuters

Die nächste Chance auf den vorzeitigen Titelgewinn haben die Bayern am Dienstag bei Hertha BSC Berlin. Gegen Mainz erzielten Bastian Schweinsteiger (82.) mittels Kopfball nach perfekter Flanke des Baslers Xherdan Shaqiri und Mario Götze (87.) nach herrlicher Vorarbeit von Franck Ribéry die Treffer für die Münchner.

Neun Minuten nach seiner Einwechslung für Arjen Robben hatte Shaqiri mit seinem Assist die Wende für die Bayern eingeleitet und trug somit wesentlich dazu bei, dass das Team von Josep Guardiola doch noch auf die Siegesstrasse kam. Zuvor hatten die Mainzer durch Choupo-Moting nämlich nur die Latte getroffen. «Wenn dieser Ball reingegangen wäre, wäre es für uns vieleicht sehr schwer geworden. Aber ich bin sehr zufrieden, dass wir gewonnen haben. Mainz war einer unserer stärksten Gegner in dieser Saison », sagte Guardiola nach der Partie. Acht Spieltage vor Saisonende beträgt der Vorsprung des Titelverteidigers weiterhin 23 Punkte auf Borussia Dortmund.

Dortmund kam bei Hannover 96 zu einem 3:0-Erfolg. Borussia Dortmund verteidigte damit den zweiten Tabellenplatz. Mats Hummels (43.), Robert Lewandowski nach einem beeindruckenden Solo (52.) und Marco Reus (91.) trafen für den BVB, der dank der drei Punkte die Schalker vor dem Derby am Dienstag auf Distanz hielten. Der Tabellendritte Schalke 04 gewann gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig 3:1.

Nur Remis für Wolfsburg

Der VfB Stuttgart feierte im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Huub Stevens den ersten Sieg und verbesserte sich mit dem 1:0 gegen den Hamburger SV auf den 15. Tabellenplatz. Der VfL Wolfsburg musste sich im Heimspiel gegen Augsburg mit einem 1:1 zufrieden geben. Der Schweizer Internationale Ricardo Rodriguez bereitete mit einer präzisen Flanke den Ausgleich des Kroaten Ivica Olic vor. Schon am Freitagabend hatte der ehemalige FCZ-Offensivspieler Admir Mehmedi den zweiten Treffer des SC Freiburg gegen Werder Bremen (3:1) eingeleitet und das dritte Tor selbst geschossen.

Borussia Mönchengladbach gewannen am Samstagabend mit 3:0 gegen Hertha BSC und verbesserte sich um zwei Positionen auf Rang fünf. Juan Arango , Max Kruse (32.) und Raffael (40.) trafen für die Borussia, die ihren ersten Heimsieg in der Rückrunde feierte.

Bundesliga, 26. Runde:Stuttgart - Hamburg 1:0 (0:0) 50'000 Zuschauer. - Tor: 69. Maxim 1:0. - Bemerkungen: Hamburg mit Djourou. 53. Gelb-Rote Karte gegen Calhanoglu (Hamburg).

Mainz - Bayern München 0:2 (0:0) 34'000 Zuschauer. - Tore: 82. Schweinsteiger 0:1. 86. Götze 0:2. - Bemerkung: Bayern München ab 73. mit Shaqiri.

Schalke - Eintracht Braunschweig 3:1 (1:0) 60'000 Zuschauer. - Tore: 17. Goretzka 1:0. 66. Huntelaar 2:0. 81. Kessel 2:1. 93. Szalai 3:1. - Bemerkung: Braunschweig ab 41. mit Ademi.

Hannover - Borussia Dortmund 0:3 (0:1) 49'000 Zuschauer. - Tore: 43. Hummels 0:1. 52. Lewandowski 0:2. 91. Reus 0:3.

Borussia Mönchengladbach - Hertha Berlin 3:0 (3:0) 53'000 Zuschauer. - Tore: 28. Arango 1:0. 32. Ramos (Eigentor) 2:0. 40. Raffael 3:0. - Bemerkungen: Mönchengladbach ab 67. mit Xhaka, Hertha Berlin ohne Lustenberger (verletzt).

Wolfsburg - Augsburg 1:1 (0:1) 25'000 Zuschauer. - Tore: 43. Werner 0:1. 81. Olic 1:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio, Rodriguez und bis 78. mit Klose, Augsburg mit Hitz. 92. Gelb-Rote Karte gegen De Bruyne (Wolfsburg/Reklamieren).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch