Zum Hauptinhalt springen

Mühevoller Sieg für Luzern

Der FC Luzern zittert sich gegen Xamax zu einem 2:1-Heimsieg und verdrängt den FC Zürich wieder von Platz 2.

Auf dem tiefen Terrain erwischten die Luzerner den besseren Start. In der 18. Minute zog Aussenverteidiger Christophe Lambert aus rund 20 Metern ab. Sein Schuss wurde von Xamax-Verteidiger Frédéric Page entscheidend zum 1:0 abgelenkt. In der Folge hätte der FCL den Vorsprung sogar noch erhöhen müssen, doch nach 31 Minuten stand es stattdessen 1:1.

Die Neuenburger, die sich von der heimischen Maladière an Kunstrasen gewöhnt sind und im Gersag-Stadion lange nicht zurecht kamen, nutzten gleich ihre erste Chance zum Ausgleich. Sander Keller traf in seiner zweiten Super-League-Partie erstmals. David Zibung parierte den ersten Abschlussversuch des Holländers per Kopf, doch beim Nachschuss war der Luzerner Keeper machtlos.

Kurz vor der Pause sorgte der junge Nico Siegrist für die verdiente Führung der Luzerner. Siegrist traf nach einem schönen Zuspiel von Hakan Yakin im zweiten Anlauf. Nach dem Seitenwechsel hätten die Luzerner gemessen an ihren Torchancen deutlicher in Führung gehen müssen. Stattdessen mussten sie in der Schlussviertelstunde unnötig um den Sieg zittern.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch