Zum Hauptinhalt springen

«Negativrekord» – Xhaka sieht schon wieder rot

Der Captain bei Gladbach konnte es nicht lassen. Glück hatte sein Team dennoch.

Frühes Aus für den Gladbach-Captain: Xhaka sieht in der 39. Minute rot.
Frühes Aus für den Gladbach-Captain: Xhaka sieht in der 39. Minute rot.
Keystone

Borussia Mönchengladbach kam zum Abschluss eines turbulenten und sehr erfolgreichen Jahres gegen Aufsteiger Darmstadt zu einem 3:2-Sieg.

Das Heimteam drehte in Unterzahl einen 0:1-Rückstand, nachdem Granit Xhaka in der 39. Minute wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte. Der Borussia-Captain war gerempelt worden und revanchierte sich mit einem Fusstritt. «Nach zweimal Gelb-Rot war das bereits Xhakas dritter Platzverweis in der Hinrunde und sein fünfter insgesamt. Mit 23 Jahren ist das Negativrekord», schreibt «Spiegel»-Online.

Elvedi spielte durch

Den entscheidenden Treffer für die Borussia erzielte Oscar Wendt in der 86. Minute nach Vorarbeit von Lars Stindl, dem Torschützen zum 1:1. Verteidiger Nico Elvedi spielte wie Torhüter Yann Sommer durch.

Hertha Berlin überwintert auf Platz 3 Der überragende Tscheche Vladimir Darida (34.) und Salomon Kalou (54.) mit seinem neunten Saisontor schossen die Tore beim 2:0 von Hertha Berlin gegen Mainz. Der Sieg der Berliner war mehr als verdient, waren sie doch das klar bessere Team und hätten auch höher gewinnen können.

Hertha-Captain Fabian Lustenberger zeigte im defensiven Mittelfeld eine solide Leistung und wurde in der 77. Minute ausgewechselt, Valentin Stocker kam in der Schlussphase zu einem Kurzeinsatz. Bei Mainz gehörte Fabian Frei nach überstandener Oberschenkelverletzung noch nicht wieder zum Kader.

Dank dem fünften Sieg in den letzten sechs Spielen festigte die Hertha in der Tabelle Platz 3, der am Ende der Saison zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Die Mannschaft von Pal Dardai, die in der letzten Saison nur knapp den Klassenerhalt gesichert hat, steht zudem im Cup in den Viertelfinals.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch