Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Ballon d'Or-Nominierte bekannt

Fussballmeldungen vom 5. Dezember: +++ Zwanziger geht +++ O'Neill kommt +++ Rooney an EM dabei +++ Corinthians Meister +++

Bei den Trainern fällt die Entscheidung zwischen Manchester Uniteds Alex Ferguson, Barcelonas Josep Guardiola und Vorjahressieger José Mourinho (Real Madrid). In die Auswahl bei den Schützen zum schönsten Tor des Jahres kamen Messi, der Brasilianer Neymar und Englands Wayne Rooney. Bei den Frauen stehen die mehrfache Weltfussballerin Marta aus Brasilien, die japanische Weltmeisterin Homare Sawa und Abby Wambach aus den USA zur Wahl.Die Wahl wird mittlerweile gemeinsam vom Weltfussballverband (FIFA) und dem französischen Fachmagazin «France Football» durchgeführt. Abstimmen dürfen die Trainer und Captains der Nationalteams sowie ausgewählte Medienvertreter. (si)
Bei den Trainern fällt die Entscheidung zwischen Manchester Uniteds Alex Ferguson, Barcelonas Josep Guardiola und Vorjahressieger José Mourinho (Real Madrid). In die Auswahl bei den Schützen zum schönsten Tor des Jahres kamen Messi, der Brasilianer Neymar und Englands Wayne Rooney. Bei den Frauen stehen die mehrfache Weltfussballerin Marta aus Brasilien, die japanische Weltmeisterin Homare Sawa und Abby Wambach aus den USA zur Wahl.Die Wahl wird mittlerweile gemeinsam vom Weltfussballverband (FIFA) und dem französischen Fachmagazin «France Football» durchgeführt. Abstimmen dürfen die Trainer und Captains der Nationalteams sowie ausgewählte Medienvertreter. (si)
Keystone
Nach fast einem halben Jahrhundert als Funktionär hat laut «Spiegel online» der Brasilianer João Havelange seinen Rücktritt aus dem IOK erklärt. Gegen den 95-jährigen, ehemaligen Fifa-Präsidenten (1974-1998) wird sowohl von Seiten des Olympischen Komitees als auch in Brasilien wegen Korruption ermittelt. Am Mittwoch hätte das IOK über Sanktionen gegen Havelange wegen seiner Verwicklung in die ISL-Fernsehrechte-Affäre beraten. Auch sein Schwiegersohn  und Präsident des brasilianischen Fussballverbandes Ricardo Teixeira soll sich dabei bereichert haben.Trotz des Rücktritts nach 48 Jahren wird Havelange nicht aus der Erinnerung weichen: In Rio de Janeiro ist ein WM-Stadion nach ihm benannt.
Nach fast einem halben Jahrhundert als Funktionär hat laut «Spiegel online» der Brasilianer João Havelange seinen Rücktritt aus dem IOK erklärt. Gegen den 95-jährigen, ehemaligen Fifa-Präsidenten (1974-1998) wird sowohl von Seiten des Olympischen Komitees als auch in Brasilien wegen Korruption ermittelt. Am Mittwoch hätte das IOK über Sanktionen gegen Havelange wegen seiner Verwicklung in die ISL-Fernsehrechte-Affäre beraten. Auch sein Schwiegersohn und Präsident des brasilianischen Fussballverbandes Ricardo Teixeira soll sich dabei bereichert haben.Trotz des Rücktritts nach 48 Jahren wird Havelange nicht aus der Erinnerung weichen: In Rio de Janeiro ist ein WM-Stadion nach ihm benannt.
Keystone
In den Niederlanden kam es laut Sport1.ch am Rande des Spiels zwischen dem FC Utrecht und Twente Enschede zu schweren Ausschreitungen gekommen. Twente gewann das Spiel mit 6:2. Wegen den Randalierern musste das Spiel unterbrochen werden. Im Anschluss an die Partie kam es zu weiteren Gewalttätigkeiten, wobei Polizisten auch Warnschüsse abgeben mussten, da sie mit Steinen beworfen wurden. (Bild vom 15.11.2011)
In den Niederlanden kam es laut Sport1.ch am Rande des Spiels zwischen dem FC Utrecht und Twente Enschede zu schweren Ausschreitungen gekommen. Twente gewann das Spiel mit 6:2. Wegen den Randalierern musste das Spiel unterbrochen werden. Im Anschluss an die Partie kam es zu weiteren Gewalttätigkeiten, wobei Polizisten auch Warnschüsse abgeben mussten, da sie mit Steinen beworfen wurden. (Bild vom 15.11.2011)
Keystone
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch