Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Bellinzona erneut bestraft

Die Fussball-Kurznews vom 11. April: Die Bayern wollen Dortmund +++ Engländer jagen Götze +++ Neururer verteilt Fragebögen +++ Ajax holt Van der Sar junior +++

Die finanzielle Not der AC Bellinzona schlägt sich erneut in der Rangliste der Challenge League nieder. Die Disziplinarkommission der Swiss Football League zieht dem Klub zwei weitere Punkte ab. Weil es der Verein erneut versäumt hat, Bestätigungen für die Überweisung der Löhne und die Beiträge an die Sozialversicherungsinstitutionen für den Monat Januar 2013 einzureichen, griff die SFL-Disziplinarkommission ein zweites Mal ein. Sie beurteilte das Vergehen als wiederholten Verstoss gegen das Lizenzreglement. Der jüngste Bescheid ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Bellinzona kann innert fünf Tage Rekurs einlegen, welcher aufschiebende Wirkung hätte.
Die finanzielle Not der AC Bellinzona schlägt sich erneut in der Rangliste der Challenge League nieder. Die Disziplinarkommission der Swiss Football League zieht dem Klub zwei weitere Punkte ab. Weil es der Verein erneut versäumt hat, Bestätigungen für die Überweisung der Löhne und die Beiträge an die Sozialversicherungsinstitutionen für den Monat Januar 2013 einzureichen, griff die SFL-Disziplinarkommission ein zweites Mal ein. Sie beurteilte das Vergehen als wiederholten Verstoss gegen das Lizenzreglement. Der jüngste Bescheid ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Bellinzona kann innert fünf Tage Rekurs einlegen, welcher aufschiebende Wirkung hätte.
Keystone
Franz Beckenbauer (l.), Ehrenpräsident und Lichtgestalt von Bayern München, hat für die morgige Auslosung der Champions-League-Halbfinals klare Präferenzen. «Jetzt wäre mir Dortmund am liebsten, weil Bayern dann weiterkommt», sagte der Weltmeister von 1974 und 1990 in seiner Funktion als Experte des TV-Senders Sky. Der amtierende Bayern-Präsident Uli Hoeness (r.) sieht die Dortmunder ebenfalls als Wunschgegner: «Ich glaube, sie sind schlagbar, schlagbarer jedenfalls als die Spanier. Wir wollen ins Endspiel – und Dortmund wäre der Gegner, gegen den wir die meisten Chancen hätten.»
Franz Beckenbauer (l.), Ehrenpräsident und Lichtgestalt von Bayern München, hat für die morgige Auslosung der Champions-League-Halbfinals klare Präferenzen. «Jetzt wäre mir Dortmund am liebsten, weil Bayern dann weiterkommt», sagte der Weltmeister von 1974 und 1990 in seiner Funktion als Experte des TV-Senders Sky. Der amtierende Bayern-Präsident Uli Hoeness (r.) sieht die Dortmunder ebenfalls als Wunschgegner: «Ich glaube, sie sind schlagbar, schlagbarer jedenfalls als die Spanier. Wir wollen ins Endspiel – und Dortmund wäre der Gegner, gegen den wir die meisten Chancen hätten.»
Keystone
Joe van der Sar, der 15-jährige Sohn von Hollands Goalie-Legende Edwin van der Sar (Bild), hütet ab der kommenden Saison das Tor der Junioren von Ajax Amsterdam. Van der Sar junior überzeugte gemäss der niederländischen Nachrichtenagentur ANP die Talentspäher von Ajax bei mehreren Probetrainings. Momentan spielt das Talent mit dem grossen Namen noch bei VV Noordwijk, wo einst auch die Karriere seines berühmten Vaters begann.
Joe van der Sar, der 15-jährige Sohn von Hollands Goalie-Legende Edwin van der Sar (Bild), hütet ab der kommenden Saison das Tor der Junioren von Ajax Amsterdam. Van der Sar junior überzeugte gemäss der niederländischen Nachrichtenagentur ANP die Talentspäher von Ajax bei mehreren Probetrainings. Momentan spielt das Talent mit dem grossen Namen noch bei VV Noordwijk, wo einst auch die Karriere seines berühmten Vaters begann.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch