Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Deutschland will EM 2024

Die Fussball-Kurznews vom 24. Oktober: FC Bayern jagt Talent auf Shaqiris Position +++ Honda verlässt Moskau in Richtung Mailand +++ Crystal Palace entlässt Aufstiegstrainer +++ Neuer Job für US-Verteidiger Onyewu +++

Halb Europa jagt das kroatische Talent Alen Halilovic (l.) von Dinamo Zagreb. Der erst 17-jährige Mittelfeldspieler soll jedoch im nächsten Sommer zu den Bayern stossen, wie italienische Medien berichten. Halilovic könnte durchaus zu einem Konkurrenten für Xherdan Shaqiri werden. Die Bayern wollen in Bälde die Gespräche mit ihrem holländischen Routinier Arjen Robben, dessen Vertrag 2015 ausläuft, aufnehmen. Shaqiri, oder eben auch Halilovic, wären prädestiniert für die Nachfolge von Robben bei den Münchnern.
Halb Europa jagt das kroatische Talent Alen Halilovic (l.) von Dinamo Zagreb. Der erst 17-jährige Mittelfeldspieler soll jedoch im nächsten Sommer zu den Bayern stossen, wie italienische Medien berichten. Halilovic könnte durchaus zu einem Konkurrenten für Xherdan Shaqiri werden. Die Bayern wollen in Bälde die Gespräche mit ihrem holländischen Routinier Arjen Robben, dessen Vertrag 2015 ausläuft, aufnehmen. Shaqiri, oder eben auch Halilovic, wären prädestiniert für die Nachfolge von Robben bei den Münchnern.
Keystone
Keisuke Honda (l.) wird in der nächsten Transferperiode ZSKA Moskau verlassen und sich Milan anschliessen. Die Mailänder haben offenbar, so berichten italienische Medien, das Rennen um den begehrten japanischen Mittelfeldspieler gemacht. Auch Inter, Juventus und englische Vereine bemühten sich um Honda.
Keisuke Honda (l.) wird in der nächsten Transferperiode ZSKA Moskau verlassen und sich Milan anschliessen. Die Mailänder haben offenbar, so berichten italienische Medien, das Rennen um den begehrten japanischen Mittelfeldspieler gemacht. Auch Inter, Juventus und englische Vereine bemühten sich um Honda.
Keystone
Bundesligist Stuttgart muss bis Ende November auf Antonio Rüdiger (g. l.) verzichten. Der 20-jährige Verteidiger hatte nach seiner Tätlichkeit an HSV-Star Rafael van der Vaart (Schlag mit dem Ellbogen) die Rote Karte gesehen und wurde nun vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt. Die umkämpfte Partie hatte mit 3:3 geendet.
Bundesligist Stuttgart muss bis Ende November auf Antonio Rüdiger (g. l.) verzichten. Der 20-jährige Verteidiger hatte nach seiner Tätlichkeit an HSV-Star Rafael van der Vaart (Schlag mit dem Ellbogen) die Rote Karte gesehen und wurde nun vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt. Die umkämpfte Partie hatte mit 3:3 geendet.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch