Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Mario Gavranovic kommt zum FC Zürich

Die Fussballmeldungen vom 24. Mai: +++ Montandon bleibt St. Gallen treu +++ Schwegler verlängert bei Salzburg +++ Viele Fans in der Super League +++ Ronaldo: «Ich bin besser als Messi» +++

Der deutsche Schiedsrichter Babak Rafati hat rund sechs Monate nach seinem Suizidversuch seinen Rücktritt erklärt. Dies bestätigte DFB-Vizepräsident Karl Rothmund gegenüber der Agentur dpa. In Deutschland vermutet man, dass der Druck für Rafati doch zu gross war, um nach einer Pause einen Neuanfang als Spielleiter zu versuchen.
Der deutsche Schiedsrichter Babak Rafati hat rund sechs Monate nach seinem Suizidversuch seinen Rücktritt erklärt. Dies bestätigte DFB-Vizepräsident Karl Rothmund gegenüber der Agentur dpa. In Deutschland vermutet man, dass der Druck für Rafati doch zu gross war, um nach einer Pause einen Neuanfang als Spielleiter zu versuchen.
Keystone
Philippe Montandon (29, r.) verlängerte seinen Vertrag mit dem FC St. Gallen vorzeitig um ein Jahr bis Ende Juni 2014. Der Verteidiger war im letzten Sommer in die Ostschweiz zurückgekehrt und schaffte in dieser Saison mit dem FCSG den Aufstieg in die Axpo Super League. Von 2004 bis 2007 hatte Montandon bereits für die St. Galler gespielt.
Philippe Montandon (29, r.) verlängerte seinen Vertrag mit dem FC St. Gallen vorzeitig um ein Jahr bis Ende Juni 2014. Der Verteidiger war im letzten Sommer in die Ostschweiz zurückgekehrt und schaffte in dieser Saison mit dem FCSG den Aufstieg in die Axpo Super League. Von 2004 bis 2007 hatte Montandon bereits für die St. Galler gespielt.
Keystone
Der 1. FC Kaiserslautern startet das Unternehmen Wiederaufstieg in die Bundesliga mit Franco Foda (46) als Trainer. Foda tritt die Nachfolge von Krassimir Balakov an, der letzte Woche nach nur 57 Tagen und sieben Niederlagen in acht Spielen entlassen worden ist. Foda gewann 1990 gemeinsam mit dem jetzigen Präsidenten Stefan Kuntz den DFB-Pokal, arbeitete die letzten 15 Jahre bei Sturm Graz (bis zur Freistellung vor einem Monat) und unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Schon vor drei Jahren hatte sich Kaiserslautern um Foda bemüht
Der 1. FC Kaiserslautern startet das Unternehmen Wiederaufstieg in die Bundesliga mit Franco Foda (46) als Trainer. Foda tritt die Nachfolge von Krassimir Balakov an, der letzte Woche nach nur 57 Tagen und sieben Niederlagen in acht Spielen entlassen worden ist. Foda gewann 1990 gemeinsam mit dem jetzigen Präsidenten Stefan Kuntz den DFB-Pokal, arbeitete die letzten 15 Jahre bei Sturm Graz (bis zur Freistellung vor einem Monat) und unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Schon vor drei Jahren hatte sich Kaiserslautern um Foda bemüht
Keystone
1 / 7

si/rs/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch