Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: SFL zahlt für Xamax

Fussballmeldungen vom 14. November: +++ Fernandes zu Udine? +++ Trapp will bleiben +++ Olic unzufrieden +++

Die Schweizer Fussballliga (SFL) hilft dem finanziell angeschlagenen Xamax, damit die Neuenburger die Vorrunde sicher zu Ende spielen können. Laut «Blick online» bezahlt die SFL die Firma Sysconcept, welche für die Anzeigetafel und den Speaker zuständig ist. So übernimmt die SFL beim letzten Heimspiel am 11. Dezember gegen den FC Basel die Kosten von 3000 Franken.Liquide scheint Xamax aber noch zu sein: Nach Informationen von «Le Matin online» sollen die Oktober-Löhne den Spielern heute überwiesen worden sein.
Die Schweizer Fussballliga (SFL) hilft dem finanziell angeschlagenen Xamax, damit die Neuenburger die Vorrunde sicher zu Ende spielen können. Laut «Blick online» bezahlt die SFL die Firma Sysconcept, welche für die Anzeigetafel und den Speaker zuständig ist. So übernimmt die SFL beim letzten Heimspiel am 11. Dezember gegen den FC Basel die Kosten von 3000 Franken.Liquide scheint Xamax aber noch zu sein: Nach Informationen von «Le Matin online» sollen die Oktober-Löhne den Spielern heute überwiesen worden sein.
Keystone
Gelson Fernandes soll von Udinese Calcio umworben sein. Der momentane Leader der Serie A soll laut «Le Matin online» daran interessiert sein, den 25-jährigen Nationalspieler im Wintertransferfenster zu verpflichten. Laut der Westschweizer Zeitung sagte der Walliser: «Ich will Leicester verlassen.» Seit der Trainer Sven Goran Eriksson entlassen wurde, fühlt sich Fernandes nicht mehr wohl beim Championsship-Klub.
Gelson Fernandes soll von Udinese Calcio umworben sein. Der momentane Leader der Serie A soll laut «Le Matin online» daran interessiert sein, den 25-jährigen Nationalspieler im Wintertransferfenster zu verpflichten. Laut der Westschweizer Zeitung sagte der Walliser: «Ich will Leicester verlassen.» Seit der Trainer Sven Goran Eriksson entlassen wurde, fühlt sich Fernandes nicht mehr wohl beim Championsship-Klub.
Keystone
Fredi Bobic dürfte laut «Rheinischer Post online» einer Vertragsverlängerung als Sportdirektor beim VfB Stuttgart entgegensehen. Bobic, der auch als Spieler bei Stuttgart agierte, ist seit Juli 2010 bei den Schwaben beschäftigt.
Fredi Bobic dürfte laut «Rheinischer Post online» einer Vertragsverlängerung als Sportdirektor beim VfB Stuttgart entgegensehen. Bobic, der auch als Spieler bei Stuttgart agierte, ist seit Juli 2010 bei den Schwaben beschäftigt.
Ex-Press
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch