Zum Hauptinhalt springen

Niederlage beim Abschied von Rama

Milaim Rama verpasste in seinem Abschiedsspiel den Torerfolg. Thun verlor die letzte Saisonpartie gegen Zürich 2:4, macht sich aber noch leise Hoffnungen auf die Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation.

Noch einmal mit vollem Einsatz: Milaim Rama (rechts) gab in seinem Abschiedsspiel alles für den Torerfolg, blieb aber glücklos im Abschluss.
Noch einmal mit vollem Einsatz: Milaim Rama (rechts) gab in seinem Abschiedsspiel alles für den Torerfolg, blieb aber glücklos im Abschluss.
Patric Spahni

Mit dem 2:4 gegen Zürich endete gestern für den FC Thun die zweite Saison nach dem Wiederaufstieg in die Super League. In einem Jahr voller Turbulenzen im Schweizer Fussball stellten die Thuner eine der wenigen Konstanten dar. Schlussrang 5 ist trotz Xamax’ Lizenzentzug und Sions Punktabzug bemerkenswert und zeugt von der Ruhe und der Qualität, mit der bei den Oberländern gearbeitet wird. Ein Wermutstropfen ist das Verpassen der Europa-League-Qualifikation. Allerdings scheint das letzte Wort in dieser Hinsicht noch nicht gesprochen, schliesslich hat die Swiss Football League (SFL) dem Tabellenvierten Servette die Lizenz in erster Instanz verweigert. Es ist zu vernehmen, dass die Lizenzerteilung für die Genfer alles andere als sicher ist. Die SFL hat in diesem Zusammenhang für heute zu einer Pressekonferenz eingeladen. Erhält Servette tatsächlich keine Spielberechtigung für die kommende Saison, könnten die Thuner doch noch die Europa-League-Qualifikation bestreiten. Ausserdem würde der Tabellenzweite der Challenge League direkt aufsteigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.