Zum Hauptinhalt springen

Nun kommt Favre für Dortmunds Feinschliff in die Schweiz

Der Schweizer Trainer und seine Borussia bereiten sich in Bad Ragaz auf die neue Saison vor. Bisher wird Favre mit Lob überschüttet.

Nach den USA ist vor der Schweiz: Der BVB zwischen seinen zwei Trainingslagern. Video: SID

Sie sind vorsichtig mit den Vorschusslorbeeren rund um Borussia Dortmund. Man weiss nach letzter Saison und Peter Bosz, was dann doch alles schieflaufen kann. Und trotzdem: Zurückhalten können sie die Begeisterung über den neuen Trainer Lucien Favre nicht.

Die ansässige Zeitung «Der Westen» schreibt von einem «Zauber des Anfangs». Abdou Diallo (22), der neue Innenverteidiger, sagt und staunt: «Er spricht über die Körperhaltung, wie ich laufen soll, ob ich mit dem linken oder rechten Fuss verteidige, wie ich meine Arme einsetze. Das ist für mich komplett neu.»

«Der beste Trainer, den ich je hatte»

Der Schweizer Coach begeistert beim BVB. Die Siege gegen Manchester City (1:0) und Liverpool (3:1) beim eigentlich sportlich unwichtigen International Champions Cup werden hoch bewertet. Das entscheidende Kontertor gegen Liverpool in der Schlussphase beruhe auf den taktischen Vorgaben des Trainers. Es scheint fast so, als ob jeder gute Pass Favre zu verdanken sei.

Mario Götze ist auf einmal wieder in Form, und Marco Reus lobt: «Wir machen wirklich überragendes Training. Ihm ist das egal, wie jung oder alt du bist. Er nimmt dich nach dem Training beiseite, und dann spielst du einfach zwei Kontakte mit ihm, weil er selber auch gut Fussball spielen kann. Fachlich und menschlich ist er der beste Trainer, den ich je hatte.»

Vier Schweizer in Bad Ragaz

Auch der Schweizer Manuel Akanji schwärmt (im Video oben): «Die Einheiten sind hart, aber so sind wir zum Saisonstart auch bereit.» Nach der Marketing-Reise in die USA geht es für Dortmund, wo mit den Torhütern Roman Bürki und Marwin Hitz zwei weitere Schweizer unter Vertrag stehen, ins Trainingslager nach Bad Ragaz. Bereits am 1. August (siehe Infos unten) findet das erste öffentliche Training statt.

Sportlich läuft es also vor dem Saisonstart rund. Auf dem Transfermarkt hat die Borussia aber noch einiges zu regeln. Dass Stürmer Mario Mandzukic absagte, scheint auch dank Favre nicht mehr ganz so schlimm: In Dortmund ist man der Meinung, dass das Team mit einer Systemumstellung auch ohne den Kroaten auskommt.

Wichtig aber wäre die Verpflichtung des Belgiers Axel Witsel, der das defensive Mittelfeld stärken soll. Der 29-Jährige überzeugte an der WM und steht aktuell bei Tianjin Quanjian in China unter Vertrag. 20 Millionen soll er kosten, schon am Montag hätte er zum Medizincheck erscheinen sollen. Doch der Transfer verzögert sich. Das Kader, mit dem Favre in die Schweiz reist, ist dennoch bester Laune.

BVB-Testspiele:

3. August, 19.30 Uhr in Altach gegen Stade Rennes 7. August, 19.30 Uhr in St. Gallen gegen Napoli

Öffentliche Trainings in Bad Ragaz:

1. August (16.30 Uhr), 2. August (16.30 Uhr), 4. August (10.30 Uhr), 5. August (10.30 Uhr), 6. August (10.30 und 16.30 Uhr)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch