Zum Hauptinhalt springen

Ohne Samba auf dem Weg nach Brasilien

Resultatorientiert und erfolgreich präsentiert sich die Schweiz bisher in der WM-Qualifikation. Und die beste Nachricht ist: Dieses junge, talentierte Team besitzt noch Steigerungspotenzial.

Mit Einsatz und Kampf zu wichtigen Punkten: Die Schweizer Nationalmannschaft überzeugt nicht durch filigranes Spiel, steht nach soliden Auftritten aber dennoch an der Tabellenspitze.
Mit Einsatz und Kampf zu wichtigen Punkten: Die Schweizer Nationalmannschaft überzeugt nicht durch filigranes Spiel, steht nach soliden Auftritten aber dennoch an der Tabellenspitze.
Keystone

Die Tischgesellschaft ist prominent und prächtig gelaunt, und sogar die isländischen Kellner wissen, was für illustre Gäste sie bedienen. Sechs Schweizer Nationalspieler sitzen am Dienstagabend um Mitternacht Lokalzeit mit Bekannten und Familienmitgliedern im edlen Szenerestaurant «Sushi Samba» im Zentrum Reykjaviks – und feiern den kurz zuvor errungenen 2:0-Auswärtssieg in Island. Captain Gökhan Inler ist dabei und Ricardo Rodriguez, vor allem aber die Kosovo-Fraktion mit Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka, Valon Behrami und Admir Mehmedi. Sie bilden den Kern dieses neuen, jungen, hoffnungsvollen Schweizer Teams, ihre sportliche Zukunft präsentiert sich glänzend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.