Zum Hauptinhalt springen

Peru holt sich letzten WM-Platz

Dank einem 2:0-Erfolg im Barrage-Spiel gegen Neuseeland qualifiziert sich Peru als letztes Team für die WM in Russland. Es ist die erste WM-Teilnahme seit 1982. Damit stehen alle 32 Teilnehmer fest.

Machte mit dem 2:0 den Weg nach Moskau frei: Christian Ramos (links).
Machte mit dem 2:0 den Weg nach Moskau frei: Christian Ramos (links).

Vier Tage nach dem torlosen Hinspiel in Wellington sorgten der frühere Bundesliga-Profi Jefferson Farfan mit einem satten Schuss aus zwölf Metern (28.) und Christian Ramos, der in der 65. Minute im Anschluss an einen Corner traf, für die Differenz zugunsten des Favoriten in Lima.

Wie bereits im Hinspiel musste der Gastgeber auf seinen Captain Paolo Guerrero, der wegen eines Dopingvergehens gesperrt ist, verzichten. Bei Neuseeland wurde der zuletzt angeschlagene Chris Wood in der Pause eingewechselt. Der Stürmer des FC Burnley aus der englischen Premier League schaffte es aber nicht, für die Wende und die dritte neuseeländische WM-Teilnahme nach 1982 und 2010 zu sorgen.

Für Peru, das die Südamerika-Qualifikation vor dem zweifachen Copa-America-Sieger Chile abgeschlossen hat, ist es die fünfte WM-Teilnahme, die erste seit 1982. 1970 hatten die Südamerikaner an der WM in Mexiko die Viertelfinals erreicht.

Peru - Neuseeland 2:0 (1:0). - Lima. - Tore: 28. Farfan 1:0. 65. Ramos 2:0. - Bemerkung: Peru ohne Guerrero (wegen Dopings gesperrt).

SDA/jaw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch