Prinz und Promis präsentieren Kader für Frauen-WM

23 Engländerinnen spielen ab 7. Juni in Frankreich um den Weltmeister-Titel. Sie erhalten besondere Vorschusslorbeeren von etlichen britischen Stars.

«Unsere Löwinnen reisen nach Frankreich, um die Weltbesten zu werden»: So lanciert Prinz William die Präsentation des englischen Kaders der Frauen-WM. (Video: Twitter/Lionesses)

Die Engländer wissen, wie sie die Aufmerksamkeit auf ihre besten Fussballerinnen lenken können, während Liverpool im Halbfinal-Rückspiel der Champions League für eine Sensation sorgt und bevor Tottenham um den Finaleinzug in der Königsklasse kämpft. Eine einzigartige Aktion ist allerdings notwendig. Denn ab Donnerstag steht auf der Insel wieder die Premier League im Fokus. Schliesslich fällt am Sonntag in der letzten Runde die Entscheidung um den Meistertitel. Vorjahressieger Manchester City liegt nur einen Punkt vor Verfolger Liverpool. Im Fernduell ist Hochspannung garantiert.

Zwischen diesen wegweisendsten Partien der Saison kommen die Löwinnen trotzdem zur Geltung, dank royaler und anderer prominenter Unterstützung. Aufwändig haben Prinz William und Stars wie der ehemalige Fussballer David Beckham oder Schauspielerin Emma Watson das Kader des englischen Nationalteams für die Frauen-WM (7. Juni bis 7. Juli) präsentiert. Die Namen der Spielerinnen werden in 23 kurzen Videos in den sozialen Medien bekannt gegeben.

Prinz William ist für den Kickoff besorgt. In seiner Funktion als Präsident des englischen Fussballverbandes (The Football Association, kurz FA) läutet er den Countdown «für einen bedeutenden Fussballsommer» ein. Und stolz hebt er hervor: «Es freut mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Englands Abwehrbollwerk und Captain Steph Houghton im Flugzeug nach Frankreich sitzen wird.» Abschliessend wünscht der Duke of Cambridge der beim Frauen-Team von ManCity engagierten Verteidigerin viel Glück. «Ich weiss, du und das Team werden die Nation stolz machen», ist der FA-Vorsitzende (seit 2006) überzeugt.

Emma Watson legt sich ins Zeug

22 weitere Videos sind auf dem Twitterkanal der «Lionesses» zu finden. Jede einzelne Spielerin wird von einer prominenten Person vorgestellt und so schon einen Monat vor Beginn der WM zu Höchstleistungen getrimmt. Nikita Parris kommt die Ehre zu, dass sich David Beckham ihrer Präsentation annimmt. Mit der Rückennumer 7 spielte der 44-Jährige einst für Manchester United und die englische Nationalmannschaft, die Stürmerin wird in Frankreich mit der selben Nummer einlaufen. Parris' Reaktion auf Twitter – «ich könnte nicht nach einer besseren Person gefragt werden, die verkündet, dass ich im Flugzeug bin» – zeigt, wie entzückt sie ist:

Besonders sehenswert ist das Video von Emma Watson. Die aus den Harry-Potter-Filmen bekannte Schauspielerin liefert eine kreative Variante. Sie reisst sich ihre Jacke auf und trägt darunter ein T-Shirt mit dem Kopf von Verteidigerin Demi Stokes. Auch einen Ball bringt Watson ins «Spiel». Stokes bedankt sich entsprechend:

Eben anders als die Männer

Abgerundet wird die Kader-Bekanntgabe mit einem Video, das die WM-Teilnehmerinnen beim Trainieren und in einem Spiel zeigt. Mit «Warum eine Weltmeisterschaft, wenn du zwei haben kannst?» wird darauf angespielt, dass die WM der Männer jeweils mehr Aufmerksamkeit erhält als jene der Frauen. Englands Fussballerinnen können sich jedoch derzeit nicht über fehlendes Interesse an ihrem Nationalteam beschweren.

Für die Präsentation des Kaders der «Three Lions» (der Nationalmannschaft) war im Vorfeld der WM 2018 in Russland ein etwas kleinerer Aufwand betrieben worden. In einem 90 Sekunden langen Video rufen junge Fans im Stadion die Namen der Spieler. Der Clip ging viral und löste viele positive Reaktionen aus.

ddu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt