Zum Hauptinhalt springen

Real liegt Barça im Nacken

Der Vorsprung des FC Barcelona auf Real Madrid beträgt nach der 31. Runde der Primera Division nur noch zwei Punkte. Barça kommt in Sevilla zu einem 2:2, Real schlägt Eibar 3:0.

In Torlaune: Cristiano Ronaldo erzielt in der Primera Division sein 38. Goal.
In Torlaune: Cristiano Ronaldo erzielt in der Primera Division sein 38. Goal.
Keystone

Keine Affiche in den europäischen Top-Ligen entspricht mehr dem Klischee des Duells David gegen Goliath als der Auftritt von Aufsteiger Eibar beim Champions-League-Sieger Real Madrid. Der Wert des gesamten Kaders von Eibar wird auf knapp 29 Millionen Euro geschätzt. Die Spieler von Real bringen es zusammen auf rund 720 Millionen Im Durchschnitt kostet ein Real-Akteur gleich viel wie das gesamte Team von Eibar. Entsprechend einseitig verlief die Partie in Madrid. Nach 31 Minuten führte Real 2:0, am Ende siegte das Team von Carlo Ancelotti 3:0. Cristiano Ronaldo schoss das 1:0 mit einem leicht abgefälschten Freistoss aus 30 Metern. Es war das 38. Saisontor des Weltfussballers.

Nach neun Siegen in Folge in Meisterschaft, Champions League und Cup riss Barcelonas Siegesserie beim 2:2 in Sevilla. Der Leader führte nach den Toren von Lionel Messi und Neymar nach einer halben Stunde zwar 2:0, doch der FC Sevilla verdiente sich in einer hochklassigen Partie den späten Ausgleich durch den eingewechselten Franzosen Kevin Gameiro (84.). In der Vorrunde hatte Barcelona den Europa-League-Sieger zuhause noch 5:1 deklassiert.

Atletico Madrid verpasst den Anschluss ans Spitzenduo. Die drittplatzierten Madrilenen mussten sich auswärts gegen Malaga mit einem 2:2 zufrieden geben. Der Rückstand des titelverteidigers auf den Stadtrivalen beträgt nunmehr sieben Punkte.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch