Zum Hauptinhalt springen

Rekordverdächtige rote Karte

Raschid al-Huti ging nach Ansicht des Schiedsrichters so brutal zu Werke, dass er bereits nach 38 Sekunden die rote Karte sah – Rekord.

Kaum gespielt, schon vom Platz gestellt: Raschid al-Huti. (Quelle: <a href="http://www.youtube.com/watch?v=_GZCRxjxWes&amp;feature=related" target="_blank">Youtube</a>)

In der asiatischen Qualifikation für die Fussball-WM 2014 in Brasilien trafen in der Gruppe E Iran und Bahrain aufeinander. Der australische Schiedsrichter Peter Green musste im Azadi-Stadion zu Teheren bereits nach 38 Sekunden die rote Karte aus der Tasche ziehen.

Raschid al-Huti hatte seinen Gegenspieler nach 33 Sekunden mit gestreckten Beinen umgesäbelt und musste dafür vom Platz. Bahrain verlor die Partie gegen Iran in der Folge mit 0:6.

Al-Huti unterbot damit den Rekord für die schnellste rote Karte. 25 Jahre lang hatte Uruguays José Batista den Rekord gehalten. An der Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko foulte der bärbeissige Batista im Vorrundenspiel gegen Schottland seinen Gegenspieler Gordon Strachan und sah nach 50 Sekunden rot.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch