Zum Hauptinhalt springen

Der FCB enttäuscht mit einem 0:0

Das wegweisende Champions-League-Spiel gegen Ludogorez Rasgrad endet für Basel mit einer Enttäuschung.

Der FC Basel trennt sich auswärts bei Ludogorez Rasgrad 0:0-Unentschieden.
Der FC Basel trennt sich auswärts bei Ludogorez Rasgrad 0:0-Unentschieden.
Georgios Kefalas, Keystone
Viel Aufwand, kein Ertrag: Bis zur 79. Minute bildet Seydou Doumbia die einzige Sturmspitze. Doch er war über weite Strecken auf sich alleine gestellt.
Viel Aufwand, kein Ertrag: Bis zur 79. Minute bildet Seydou Doumbia die einzige Sturmspitze. Doch er war über weite Strecken auf sich alleine gestellt.
Georgios Kefalas, Keystone
Cavani trifft in der 18. Minute zum 1:0. Giroud gleicht kurz vor der Pause aus, ehe beiden Teams je ein Eigentor unterläuft.
Cavani trifft in der 18. Minute zum 1:0. Giroud gleicht kurz vor der Pause aus, ehe beiden Teams je ein Eigentor unterläuft.
Kington, AFP
1 / 8

Zwar wurde die Entscheidung um den 3. Platz, der zum Einzug in die K.o.-Phase der Europa League verhilft, vertagt, doch im Duell mit Ludogorez hält der FCB nach dem 1:1 im Heimspiel wegen der Auswärtstoreregel die schlechteren Karten. Der FCB muss im letzten Spiel am 6. Dezember zu Hause gegen Arsenal mehr Punkte holen als Rasgrad bei Paris Saint-Germain. Weil im Duell zwischen Arsenal und Paris Saint-Germain auch die Entscheidung um den Gruppensieg vertagt wurde, dürfte Arsenal im St.-Jakob-Park in Vollbesetzung antreten.

Wie schon in den vorangegangenen Champions-League-Spielen der Saison mit nur zwei Treffern in vier Spielen taten sich die Basler schwer mit dem Toreschiessen. Im dritten Auswärtsspiel gelang zum dritten Mal kein Tor. Die grösste Chance vergab Mohamed Elyounoussi in der 76. Minute, der seinen Abschluss von Rasgrads Goalie Vladislav Stoyanov pariert sah. Vorangegangen war ein Angriff der zwar bemühten, aber oft alleine gelassenen Basler Sturmspitze Seydou Doumbia. Nach einem erfolgreichen Tackling klärten die Rasgrader ungenügend. Elyounoussi, der den gesperrten Renato Steffen ersetzte, konnte ungehindert diagonal in den Strafraum ziehen, scheiterte dann aber im Abschluss. In der Folge verpufften auch die letzten Basler Bemühungen.

Rasgrad zwar defensiv – Basel erschreckend harmlos

Gewiss, im «Natsionalen Stadion Vasil Levski» in Sofia, wo Rasgrad seine internationalen Heimspiele austrägt, lag es auch an der defensive Spielweise des Gegners, der im zentralen offensiven Mittelfeld kurzfristig auf den verletzten Marcelinho verzichten musste und dem ein 0:0 mehr half als dem FCB. Aber nicht nur. Womöglich zu lange trauten sich die Basler ohne die gesperrten Geoffroy Serey Die und Renato Steffen in der Vorwärtsbewegung zu wenige Risiken zu. Matias Delgado blieb bis auf einen Ausrutscher vor dem Ansatz eines Weitschusses nach einer halben Stunde bis zu seiner Auswechslung in der 78. Minute unauffällig, ja fast unsichtbar.

In der ersten Halbzeit parierte Stoyanov nach einer Viertelstunde einen Weitschuss von Luca Zuffi, nach einer halben Stunde einen Freistoss von Matias Delgado aus spitzem Winkel und zwei Minuten vor dem Pausenpfiff einen weiteren Abschluss Zuffis. Als richtig gefährlich liess sich aber mit etwas Goodwill nur Zuffis zweite Gelegenheit bezeichnen. Die Direktabnahme aus guter Abschlussposition im Strafraum nach einer Flanke von Michael Lang war aber zu unplatziert.

Wer annahm, die Basler Risikobereitschaft nähme schon mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit zu, irrte. Erst in der Schlussviertelstunde bekam die Offensive mehr Unterstützung von hinten. Nachdem Birkir Bjarnason in der 54. Minute eine Halbchance vergeben hatte, kam mehr als 20 Minuten nichts mehr. Dass der Gegner gut kontern kann, liess er einige Male im Ansatz erkennen. Dennoch blieb er im gesamten Spiel ohne richtige Torchance. Mehr Risiko hätte dem FCB sicher nicht geschadet. Denn viel weiter hilft ihm das 0:0 nicht. Es droht das erste Aus des FCB aus den internationalen Wettbewerben vor der Winterpause seit 2010.

Wieder Remis zwischen Arsenal und PSG

Wie im Hinspiel Mitte September (1:1) trennten sich die bereits qualifizierten Arsenal und Paris St-Germain in der Basler Gruppe unentschieden. Das 2:2 in London nützt dem PSG mehr, denn die Franzosen erreichen nun mit einem Heimsieg im letzten Spiel gegen Ludogorez Rasgrad den 1. Platz. Ein etwas glückhafter Treffer brachte dem PSG spät das Remis. Arsenals nigerianischer Verteidiger Alex Iwobi lenkte in der 77. Minute den Ball nach einem Kopfball von Lucas unnötig ab; sein eigener Torhüter hätte den harmlosen Ball problemlos halten können, wurde durch die Intervention von Iwobi aber düpiert.

Ludogorez Rasgrad - Basel 0:0

Sofia. - 25'000 Zuschauer. - SR Atkinson (ENG).

Ludogorez Rasgrad: Stoyanov; Cicinho, Palomino, Moti, Natanael; Dyakov, Anicet Abel; Cafu, Wanderson (94. Campanharo), Misidjan (84. Lukoki); Keserü (92. Plastun).

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Traoré; Xhaka; Bjarnason (85. Callà), Delgado (80. Sporar), Zuffi, Elyounoussi; Doumbia (79. Janko).

Bemerkungen: Ludogorez Rasgrad ohne Marcelinho (verletzt). Basel ohne Serey Die, Steffen (beide gesperrt), Akanji, Bua und Kutesa (alle verletzt).

Verwarnungen: 8. Balanta (Foul). 40. Anicet Abel (Foul). 63. Xhaka (Foul). 82. Suchy (Foul). 83. Moti (Foul). 86. Traoré (Foul). 91. Cicinho (Foul).

Arsenal - Paris Saint-Germain 2:2 (1:1)

60'000 Zuschauer. - SR Brych (GER).

Tore: 18. Cavani 0:1. 45. Giroud (Foulpenalty) 1:1. 60. Verratti (Eigentor) 2:1. 77. Lucas 2:2.

Arsenal: Ospina; Jenkinson (81. Oxlade-Chamberlain), Mustafi, Koscielny, Gibbs; Ramsey, Coquelin (80. Walcott); Sanchez, Özil, Iwobi (78. Xhaka); Giroud.

Paris Saint-Germain: Aréola; Meunier, Marquinhos, Silva, Maxwell; Verratti, Krychowiak (67. Ben Arfa), Motta; Lucas (89. Jese), Cavani, Matuidi.

Bemerkungen: Arsenal ohne Bellerin, Lucas Pérez, Cazorla, Mertesacker und Welbeck (alle verletzt). Paris Saint-Germain ohne Pastore, Kurzawa, Rabiot, Di Maria (alle verletzt) und Aurier (keine Einreiseerlaubnis). 54. Lattenschuss von Lucas.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch