Zum Hauptinhalt springen

Ungemach für Leicester-Star

+++ Ibrahimovic bei Olympia? +++ Schweinsteiger droht EM-Aus +++ Barcelona-Torhüter vor Absprung +++ YB verlängert mit Rochat +++

Riyad Mahrez mag es beim Premier-League-Tabellenführer Leicester City sportlich laufen, privat hat der algerische Mittelfeldmotor Sorgen. Wie der «Mirror» berichtet, ist Mahrez seinen Führerschein für ein halbes Jahr los, nachdem sein Auto im Mai des vergangenen Jahres auf einer Ausserortsstrecke mit 124 statt der erlaubten 80 km/h geblitzt wurde. Dreimal hatte sich Mahrez in der Folge der Aufforderung der Polizei widersetzt, den Namen des Fahrers zu melden. Die Busse von 1350 Franken wird der PL-Shootingstar hingegen verschmerzen können.
Riyad Mahrez mag es beim Premier-League-Tabellenführer Leicester City sportlich laufen, privat hat der algerische Mittelfeldmotor Sorgen. Wie der «Mirror» berichtet, ist Mahrez seinen Führerschein für ein halbes Jahr los, nachdem sein Auto im Mai des vergangenen Jahres auf einer Ausserortsstrecke mit 124 statt der erlaubten 80 km/h geblitzt wurde. Dreimal hatte sich Mahrez in der Folge der Aufforderung der Polizei widersetzt, den Namen des Fahrers zu melden. Die Busse von 1350 Franken wird der PL-Shootingstar hingegen verschmerzen können.
Keystone
Geht es nach dem schwedischen U-21-Nationaltrainer Hakan Ericsson, soll Zlatan Ibrahimovic an den Olympischen Spielen im kommenden August in Rio teilnehmen. «Ich hoffe, dass er verfügbar ist», sagte Ericsson. Bei Olympia darf jedes Team drei Spieler selektionieren, die älter als 23 sind. Ibrahimovic hatte einst gesagt: «Ich habe nie bei Olympischen Spielen gespielt, daher wäre es toll, in Rio dabei zu sein.»
Geht es nach dem schwedischen U-21-Nationaltrainer Hakan Ericsson, soll Zlatan Ibrahimovic an den Olympischen Spielen im kommenden August in Rio teilnehmen. «Ich hoffe, dass er verfügbar ist», sagte Ericsson. Bei Olympia darf jedes Team drei Spieler selektionieren, die älter als 23 sind. Ibrahimovic hatte einst gesagt: «Ich habe nie bei Olympischen Spielen gespielt, daher wäre es toll, in Rio dabei zu sein.»
Keystone
Reinhard Grindel (54) ist neuer Präsident des Deutschen Fussballbundes (DFB). Der bisherige Finanzchef wird Nachfolger des vor gut fünf Monaten zurückgetretenen Wolfgang Niersbach. Seine Wahl durch die 255 Delegierten galt als reine Formsache, der CDU Politiker war der einzige Kandidat für das Amt.
Reinhard Grindel (54) ist neuer Präsident des Deutschen Fussballbundes (DFB). Der bisherige Finanzchef wird Nachfolger des vor gut fünf Monaten zurückgetretenen Wolfgang Niersbach. Seine Wahl durch die 255 Delegierten galt als reine Formsache, der CDU Politiker war der einzige Kandidat für das Amt.
Keystone
1 / 7

Betrug, Mafia, Stress und Spione: Lernen Sie die schmutzigen Geheimnisse des Fussballs kennen. Eine Web-Doku zum Sammeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch