Zum Hauptinhalt springen

Schweizer U21 verliert Spitzenkampf in Spanien

Der beste Nachwuchs der Welt war einmal mehr zu stark für die Schweizer. Ihnen misslingt in Cordoba die Revanche für den EM-Final – und zwar ganz eindeutig.

Chancenlos in Cordoba: Der Schweizer Nzuzi Toko im Zweikampf mit dem Spanier Thiago Alcantara.
Chancenlos in Cordoba: Der Schweizer Nzuzi Toko im Zweikampf mit dem Spanier Thiago Alcantara.
Keystone

Für die Schweizer U21 ist die EM-Barrage-Teilnahme als Gruppensieger nur noch durch ein Wunder möglich. Das Team von Pierluigi Tami verliert den Spitzenkampf in Spanien deutlich – 0:3 lautete das brutale, aber durchaus gerechte Verdikt in Cordoba.

Der stärkste Nachwuchs des Kontinents war den Schweizern auch in der Reprise des letzten U21-EM-Finals klar überlegen und führte die Entscheidung schon vor der Pause herbei. Die einheimischen TV-Kommentatoren sprachen nach den Toren von Bilbaos Stürmer Iker Muniain (7.), dem Foulpenalty des starken Captains Thiago Alcantarà (25.) und dem Kopfball-Treffer von Barcelonas Verteidiger Marc Bartra in der Nachspielzeit von einer "sensationellen ersten Halbzeit" der Spanier.

Einen Schritt hinterher

Bei allen Treffern liefen die Schweizer, die in Cordoba die ersten Gegentore der Kampagne kassierten, dem Gegner einen Schritt hinterher: Vor dem 0:1 unterlief wohl Raphael Koch den Ball, vor dem Penaltypfiff riss Fabio Daprelà Gegenspieler Montoya klar zurück und vor dem 0:3 verlor erneut der jüngere Bruder von Captain Philippe Koch das entscheidende Duell, diesmal in der Luft. Die einzigen beiden Schweizer Chancen durch Steven Zuber (12.) und Haris Seferovic (30.) machte Manchester Uniteds Goalie De Gea zunichte.

Verloren ist für die Schweiz trotz der höchsten Länderspiel-Niederlage seit einem 0:4 in Frankreich im Februar 2007 noch nichts. Der direkte Einzug in die Barrage als Gruppensieger ist nach menschlichem Ermessen zwar kaum mehr möglich. Den ältesten SFV-Junioren bleibt aber die Möglichkeit, sich als einer der besten vier Zweiten ebenfalls für die Barrage zu qualifizieren. Spanien führt die Gruppe 5 mit dem Punktemaximum aus fünf Partien und einer Tordifferenz von +18 an.

U21, EM-Qualifikation: Spanien - Schweiz 3:0 (3:0). Kroatien - Estland 4:0 (2:0).

Rangliste: 1. Spanien 5/15 2. Schweiz 5/10 3. Kroatien 5/6 4. Georgien 5/3 5. Estland 4/1

si/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch