Zum Hauptinhalt springen

Schweizer zu entlassen, lohnte sich nicht

Nach Hertha Berlin ist Bochum, der zweite Verein, der einen Schweizer entlassen hatte, abgestiegen. Hannover schickte den VfL in die 2. Bundesliga.

Bayerns Meistertrainer Louis van Gaal versucht seinen Spielern Anatoli Timoschtschuk, Danijel Pranjic, Bastian Schweinsteiger und  Daniel van Buyten zu entkommen.
Bayerns Meistertrainer Louis van Gaal versucht seinen Spielern Anatoli Timoschtschuk, Danijel Pranjic, Bastian Schweinsteiger und Daniel van Buyten zu entkommen.
Keystone
Die Weissbier-Dusche war für Van Gaal unumgänglich.
Die Weissbier-Dusche war für Van Gaal unumgänglich.
Keystone
Wolfsburgs Edin Dzeko sicherte sich  die «Kanone» als bester Torschütze der Bundesliga. Der Bosnier erzielte beim 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt seinen 22. Saisontreffer.
Wolfsburgs Edin Dzeko sicherte sich die «Kanone» als bester Torschütze der Bundesliga. Der Bosnier erzielte beim 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt seinen 22. Saisontreffer.
Keystone
1 / 7

Der VfL Bochum steht als zweiter Absteiger fest. Die Westfalen unterlagen im Abstiegs-«Endspiel» zu Hause gegen Hannover 96 mit 0:3. Damit ist der VfL, der sich während der Saison von Marcel Koller getrennt hat, wie Hertha Berlin, das Lucien Favre entlassen hatte, abgestiegen. Die beiden Schweizer Trainer hatten zuvor einen ausgezeichneten Job abgeliefert, waren dann aber den gestiegenen Erwartungen zum Opfer gefallen. Weder für Hertha noch für Bochum hat sich die Entscheidung gelohnt. In Bochum gab es nach der Niederlage gegen Hannover wüste Ausschreitungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.