Zum Hauptinhalt springen

Selbstbewusster David beim kriselnden Goliath

Der FC Thun trifft heute Abend in der Europa League auswärts auf Dynamo Kiew. Die Oberländer geben sich vor dem Gastspiel beim grossen Favoriten selbstbewusst.

Schlagfertig: Thuns Vorkämpfer Dennis Hediger.
Schlagfertig: Thuns Vorkämpfer Dennis Hediger.
Keystone

Der FC Thun hat 2005 die Champions League bestritten (und dabei Sparta Prag bezwungen), er hat Dynamo Kiew damals in der Qualifikation zur Königsklasse bereits einmal geschlagen (1:0 im Rückspiel in Bern nach einem 2:2 in der Ukraine), er hat auch sonst schon ein paar wichtige Siege in seiner Vereinsgeschichte gefeiert – und doch wäre ein Auswärtserfolg heute Abend in der Europa League bei Dynamo Kiew vielleicht sein spektakulärster und sensationellster Sieg. Gegen ein Team mit einem Marktwert von 180 Millionen Franken (laut transfermarkt.ch). Gegen einen Verein mit einem Jahresbudget von offiziell 120 Millionen (und inoffiziell 200 Millionen). Gegen einen Klub, der allein in diesem Sommer 60 Millionen Franken für neue Fussballer ausgab. Gegen einen legendären Weltklub, der 26 Mal Meister in der Sowjetunion und der Ukraine wurde und 18 Mal Cupsieger. Und der 1975 sowie 1986 den Europacup der Cupsieger gewann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.