Zum Hauptinhalt springen

Senderos beschert Petkovic weitere Sorgen

Wird Weiler neuer Trainer in Nürnberg?+++Bobadillas Ausraster+++Wie Yapi auf Wiesers Entschuldigung reagiert+++Servettes Jubel im Léman-Derby+++

Nach Fabian Lustenberger fällt mit Philippe Senderos ein weiterer Innenverteidiger für die Spiele der Schweiz in der WM-Qualifikation gegen Litauen und im Test in Polen aus. Beim Verteidiger von Aston Villa ist eine alte Wadenzerrung im rechten Bein wieder aufgebrochen. Somit stehen mit Fabian Schär, Johan Djourou und Steve von Bergen nur noch drei Innenverteidiger im Aufgebot von Nationalcoach Vladimir Petkovic. Zudem ist auch der Einsatz von Ricardo Rodriguez fraglich. Trotzdem verzichtet Petkovic auf eine weitere Nachnomination. Am Montagabend war GC-Verteidiger Michael Lang zum Nationalteam gestossen.
Nach Fabian Lustenberger fällt mit Philippe Senderos ein weiterer Innenverteidiger für die Spiele der Schweiz in der WM-Qualifikation gegen Litauen und im Test in Polen aus. Beim Verteidiger von Aston Villa ist eine alte Wadenzerrung im rechten Bein wieder aufgebrochen. Somit stehen mit Fabian Schär, Johan Djourou und Steve von Bergen nur noch drei Innenverteidiger im Aufgebot von Nationalcoach Vladimir Petkovic. Zudem ist auch der Einsatz von Ricardo Rodriguez fraglich. Trotzdem verzichtet Petkovic auf eine weitere Nachnomination. Am Montagabend war GC-Verteidiger Michael Lang zum Nationalteam gestossen.
Keystone
Bundesligaabsteiger 1. FC Nürnberg spielt auch in der zweiten Liga gegen den Abstieg und holte aus den letzten drei Spielen lediglich einen Punkt. Jetzt zog der Club die Konsequenzen und entliess Trainer Valerien Ismael. Laut «Bild» steht Aaraus ehemaliger Erfolgstrainer René Weiler, der sich zurzeit eine schöpferische Auszeit nimmt, ganz zuoberst auf der Wunschliste. Er soll schon einmal Topkandidat bei den Franken gewesen sein, habe aber das Kopf-an-Kopf-Rennen schliesslich gegen Ismael verloren. Nürnberg wollte schon in der vergangenen Saison einen Schweizer Trainer verpflichten. Christian Gross und der heutige Nationalcoach von Österreich, Marcel Koller, erteilten dem Club jedoch eine Absage.
Bundesligaabsteiger 1. FC Nürnberg spielt auch in der zweiten Liga gegen den Abstieg und holte aus den letzten drei Spielen lediglich einen Punkt. Jetzt zog der Club die Konsequenzen und entliess Trainer Valerien Ismael. Laut «Bild» steht Aaraus ehemaliger Erfolgstrainer René Weiler, der sich zurzeit eine schöpferische Auszeit nimmt, ganz zuoberst auf der Wunschliste. Er soll schon einmal Topkandidat bei den Franken gewesen sein, habe aber das Kopf-an-Kopf-Rennen schliesslich gegen Ismael verloren. Nürnberg wollte schon in der vergangenen Saison einen Schweizer Trainer verpflichten. Christian Gross und der heutige Nationalcoach von Österreich, Marcel Koller, erteilten dem Club jedoch eine Absage.
Keystone
Genfer Jubel auf der Lausanner Pontaise nach dem 3:1-Sieg im Léman-Derby. Roux, Pasche und Vonlanthen hatten die Gäste vor 4800 Zuschauern mit 3:0 in Führung gebracht, ehe Dessarzin der Ehrentreffer für die Gastgeber gelang. Jetzt liegt Servette mit dem punktgleichen FC Lugano lediglich noch zwei Zähler hinter Leader Wohlen, der nach 15 Runden 31 Punkte aufweist.
Genfer Jubel auf der Lausanner Pontaise nach dem 3:1-Sieg im Léman-Derby. Roux, Pasche und Vonlanthen hatten die Gäste vor 4800 Zuschauern mit 3:0 in Führung gebracht, ehe Dessarzin der Ehrentreffer für die Gastgeber gelang. Jetzt liegt Servette mit dem punktgleichen FC Lugano lediglich noch zwei Zähler hinter Leader Wohlen, der nach 15 Runden 31 Punkte aufweist.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch